Anzeige

Naturkundemuseum Leipzig , Bericht vom Besuch am 29. Nov. 2019

Das Leipziger Naturkundemuseum soll nach Umzug und Neueröffnung im Jahr 2020 dreimal so viele Besucher anziehen wie bisher. Die Bauarbeiten in der Halle 7 der Spinnerei Leipzig laufen. Hier soll das neue Naturkundemuseum einziehen.Quelle: Naturkundemuseum Leipzig
Leipzig: Naturkundemuseum | Hier ein kurzer Bericht zum Thema Naturkundemuseum Leipzig 

https://naturkundemuseum.leipzig.de/

https://www.leipzig.de/buergerservice-und-verwaltu...

Aus leipzig.de/buergerservice
Zusatzinformationen

Das Naturkundemuseum Leipzig ist eine der wichtigsten Einrichtungen in Sachsen, in der die Schätze unserer heimischen Natur, der Tier- und Pflanzenwelt, der Lebensräume, ihrer geologischen Grundlagen sowie die Anfänge der Siedlungsgeschichte der Region umfassend dokumentiert wurden und werden.
Die Sammlungen, zumeist von Bürgern in zeitaufwendiger ehrenamtlicher Arbeit akribisch zusammengetragen und nicht als Schenkung oder Nachlass dem Museum überlassen, bilden den Grundstock für das umfangreiche Naturarchiv Nordwestsachsens.
Umfangreiche Funde aus dem tertiären Erdzeitalter in den ehemals großflächigen Braunkohletagebauen um Leipzig bieten die Chance einer einmaligen Darstellung von 50 Millionen Jahren Klimageschichte. Keine andere Region Europas wurde so stark perforiert. Hinzu kommen 10.000 Jahre Naturkulturgeschichte einer Region, in der die Wechselwirkungen zwischen den Auenlandschaft mit ihren Flüssen, Wäldern und Wiesen und der menschlichen Besiedlung zu einer mannigfaltigen und artenreichen natur- und Kulturlandschaft geführt haben, deren Zeugnisse sich als wertvollste Kulturgüter in den Sammlungen des Museums wiederfinden.

https://naturkundemuseum.leipzig.de/detailansicht-...

Kooperationsprojekt "Expedition 4x6" zwischen Naturkundemuseum Leipzig und Schaubühne Lindenfels geht in die zweite Runde
Datum: 25.11.2019,
Stadtbezirk Mitte, Naturkundemuseum, Freizeit, Kultur und Tourismus, Kunst und Kultur, Museen und Galerien, Umwelt- und Naturschutz,
Szenenwechsel: Nach dem ersten Kapitel "Wildwuchs" geht es ab Freitag, dem 29. November 2019, um 18 Uhr am Kubus vor dem Naturkundemuseum Leipzig im neuen Kapitel um das Thema "Polarzeit".

https://www.lvz.de/Leipzig/Fotostrecken-Leipzig/Pl...

09.08.2017
Pläne Naturkundemuseum

Das Leipziger Naturkundemuseum soll nach Umzug und Neueröffnung im Jahr 2020 dreimal so viele Besucher anziehen wie bisher. Die Bilder zeigen, wie das neue Haus aussehen könnte.
Quelle: Naturkundemuseum Leipzig

Die Bauarbeiten in der Halle 7 der Spinnerei Leipzig laufen. Hier soll das neue Naturkundemuseum einziehen.

17.01.2017
Aus RND Mitteldeutschland

Umzug des Leipziger Naturkundemuseums im Gespräch - Hubertusburg bietet Platz

Leipzig
Doch wie es ab Oktober nach Ausstellungsende im dann wieder fast leeren Schloss weitergeht, ist unklar. Eine Idee gibt es nun: Das in Leipzig umstrittene Naturkundemuseum könnte nach Wermsdorf umziehen.
Die einstige Jagdresidenz bietet viel Platz - für Sammlungen, Ausstellungen oder als Depot. Dafür müsste allerdings hinter der Fassade kräftig investiert werden, und das ergibt nur einen Sinn, wenn die künftige Nutzung klar ist. Viel Platz braucht zum Beispiel das Naturkundemuseum Leipzig. Platz, den es am aktuellen Standort nicht gibt, so dass in der Messestadt ein Anbau oder ein Umzug im Gespräch sind. Auch ein Umzug nach Wermsdorf? "Das Museum befindet sich in Trägerschaft der Stadt. Wir sind froh, mit der Verwaltung der Stadt Leipzig darüber diskutieren zu können, wie es weitergeht und nicht, ob das Museum eine Zukunft hat", sagt Michael Hardt, Vorsitzender des ÜVereines der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums. Die Stadt Leipzig habe mehrere Gebäude vorgeschlagen, die für die Nutzung als Naturkundemuseum infrage kämen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine andere Körperschaft anstelle der Stadt Leipzig Träger des Museums werden möchte", schätzt Hardt ein.

29.11. 2019 Besuch des  Naturkundemuseums Leipzig 

Ich selbst habe am 29.11.2019 das Naturkunde Museum Leipzig besucht. Für einen direkten Parkplatz oder einen, der im der Nähe wäre war unmöglich. In vorderen Bereich gab es zwar wenige Parkplätze trotz Parkautomatenbenutzung alle belegt waren. Und mit dem Gedanken, für Naturkundebesucher eine bestimmte Anzahl zu reservieren ( über Museumsbillet ) mit zu bezahlen, auf diese Idee sind sicher Einige gekommen, aber dies war kommunalpolitisch wohl nicht realisierbar. Na, ja das nur zur Einstimmung. Ein behinderten gerechter Zugang mit einer Rampe barrierefrei vorzusehen war zwar der Fall und dieser als Rampenzugang im hinteren Bereich des Gebäudes möglich, aber dann auch nur für den unteren Bereich, denn die oberen Etagen nur über wunderbar antiquarische Treppen zugänglich sind. Die allseits zu besichtigen Exponate waren noch in einem recht guten Zustand und man konnte alles auch ausgiebig besichtigen. Die Insektenwelt, gerade speziell die einheimischen Insekten, waren recht karg ausgestellt, aber vielleicht „ schlummern „ sie ja in archivarischen Vitrinen / Unterbringungen. Also ich habe dennoch einen ganz umfangreichen und interessanten naturkundlichen Rundgang erfahren. Dabei haben auch einige Besucherfamilien mit interessierten „ wissensdurstigen „ Kindern mir gezeigt wie wichtig diese naturkundliche Erhaltung ist.
Also, es müsste die Erneuerung mit den vorhandenen Exponaten doch finanztechnisch und organisatorisch durch die Stadt Leipzig, der Staat Sachsen zu schultern möglich sein. Also werte Rats- und Staatsherren nehmt Euch mal dieses noch recht gut zu finanzierende Projekt vor.

Fotoserie folgt 


6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.