Anzeige

Aktion zur Einschulung / Informationen zur Schulwegsicherung und zur Integrierten Gesamtschule (IGS)

Wann? 10.08.2013 09:00 Uhr

Wo? Matthäuskirche am Lehrter Markt, An der Masch, 31275 Lehrte DE
(Foto: ver.di)
Lehrte: Matthäuskirche am Lehrter Markt |

Mitglieder des DGB und des ver.di-Ortsvereins Lehrte/Sehnde laden am Samstag, 10.08.2013, ab 09:00 Uhr alle Abc-Schützen, Eltern, Verwandte, Bekannte und natürlich auch alle anderen Interessierten zu ihrer Einschulungsaktion auf dem Lehrter Marktplatz vor der Matthäuskirche ein.

Um den ABC-Schützen und ihren Eltern den Einstieg in das Schulleben zu erleichtern, verteilt der DGB und der ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde Informationen zur Einschulung. Das von den Gewerkschaftern erstellet Informationsfaltblatt gibt Auskunft über Schulwegsicherung, Unterstützung für Eltern/Schüler, die Mitarbeit in der Schule und Informationen zu IGS.

Denn bei vielen Eltern herrscht Verunsicherung über die Wahl der Schulform (Hauptschule, Realschule, Oberschule, Gymnasium, IGS oder KGS). Hier will der DGB aufklären und Orientierung geben.

Außerdem erwarten den Schülerinnen und Schülern zu Ihrem ersten Schultag kleine Überraschungen.

Wer am 10. August nicht dabei sein kann, kann sich das Faltblatt zur Einschulung auch per Mail zusenden lassen.

Die Kontaktadresse: DGB-Lehrte@web

Darüber hinaus wollen die Gewerkschafter die Einschulung nutzen um die Eltern und Großeltern, die ihre Kinder bzw. Enkelkindern zur Einschulung begleiten, über die von der Bundesregierung vorgenommene Senkung der Rentenbeiträge und deren Folgen zu informieren.

„Sollte die derzeitige Rentenpolitik beibehalten werden, würde das für weite Bevölkerungskreise zu Armut im Alter führen“, sagt Reinhard Nold, Vorsitzender des DGB und ver.di Ortsvereins Lehrte/Sehnde. Nach Berechnungen des DGB müssten Beschäftige mit einem Einkommen von 2000 Euro im Monat mehr als 43 Versicherungsjahre nachweisen, nur um im Alter das Niveau der Grundsicherung zu überschreiten, das der Sozialhilfe (660 Euro) entspricht. Alle, die weniger verdienen oder kürzer beschäftigt sind, haben demnach kaum Chancen, die Altersarmut zu vermeiden. Um die zukünftigen Rentner, dazu gehören auch die Kinder die heute eingeschult werden, vor Altersarmut zu schützen ist eine andere Rentenpolitik notwendig.

Vor der Bundestagswahl möchte der DGB den Bürgern und der Politik ein Rentenkonzept vorstellen, mit dem eine Demografie-Reserve aufgebaut werden kann. Dafür soll der Rentenbeitrag jährlich um je 0,1 Prozentpunkte für Versicherte und Arbeitgeber angehoben werden. Im Jahr 2025 würde der Rentenbeitrag innerhalb des gesetzlichen Rahmens von 22 Prozent liegen. Mit der Demografie-Reserve kann die Sicherung des heutigen Rentenniveaus bis 2030 finanziert, die Erwerbsminderungsrente verbessert und die Rente mit 67 ausgesetzt werden. Für unsere Kinder: Heute die Rente von Morgen sichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.