Anzeige

Prinz Harry & Meghan Markle: Das verbinden sie mit Afrika

Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden zusammen mit Baby Archie nach Afrika reisen. Die Gründe dafür sind einfach. Prinz Harry und Meghan Markle verbinden mit diesem Land einige schöne Erinnerungen und halfen schon bei dem ein oder anderen Projekt.

Diesen Herbst wird es soweit sein: Prinz Harry und Meghan Markle werden gemeinsam mit Baby Archie nach Afrika reisen um in einigen Städten wie Malawi und Angola Halt zu machen und die Arbeiten einiger Organisationen anzusehen, die den Menschen dort helfen. Der Herzog ist außerdem Mitbegründer der Wohltätigkeitsorganisation “Sentebale”, die Jugendliche mit HIV und AIDS unterstützt. Aber auch seine Frau ist schon oft auf diesen Kontinent gereist und wurde 2016 Botschafterin von “World Vision Canada” und reiste für “Clean Water” nach Ruanda.

Die beiden haben auch persönliche Verbindungen

Wie der Duke of Sussex nach der Veröffentlichung der Verlobung mit der 37 Jährigen bekannt gab, seien die beiden nach nur zwei Dates in London für einige Monate nach Botswana gereist. Obwohl sich Prinz Harry und Meghan Markle noch nicht lange kannten, war es für den frischgebackenen Vater “absolut fantastisch”, da er sich so sicher war, dass sie sich in aller Ruhe und fernab vom königlichen Trubel kennenlernen konnten. Für den Verlobungsring wählte der Rothaarige extra einen Diamanten aus dem Land in Afrika, damit seine Frau eine Erinnerung an diese Zeit hat. Hach, wie romantisch!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.