Anzeige

Kulturschutzgebiet: Monica Calla und Nina Carolas

Wann? 26.09.2020 16:00 Uhr

Wo? Innenhof des Historischen Rathauses, Hauptpl. 152, 86899 Landsberg am Lech DEauf Karte anzeigen
Landsberg am Lech: Innenhof des Historischen Rathauses | SAMSTAG, 26. SEPTEMBER 2020 VON 16:00 BIS 17:00
KULTURSCHUTZGEBIET - Monica Calla und Nina Carolas
Historisches Rathaus

„Kulturschutzgebiete“ bräuchte es ohnehin mehr, in Corona-Zeiten aber doppelt. Mit diesem Motto startet deshalb jetzt in Landsberg am Lech ein breit gefächertes Kulturgenussprogramm über den Sommer hinweg – Musik unterschiedlichster Genres, Lesung, Theater... alles live (null Streaming!), draußen, ohne Eintritt und für jeden Geschmack. Selbstverständlich ist für Corona-Sicherheitsmaßnahmen gesorgt (s. Infos und Anmeldung unten).

Wann? An 10 Samstagen zwischen dem 25. Juli und dem 3. Oktober von 16 – 17 Uhr. Wo? Im für sommerliche Konzerte bewährten Innenhof des Historischen Rathauses.

-------------------------------------
26.9.2020 - Monica Calla und Nina Carolas

Nichts Halbes - Nichts Ganzes. Die Dreiviertelschwester."
Zu „Kulturschutzgebieten“ gehört auch das Theater! Die beiden Schauspielerinnen Monica Calla und Nina Carolas bringen ihre Eigenproduktion „Dreiviertelschwester“ auf die Open Air-Bühne im Innenhof des Historischen Rathauses.
Über ihren Auftritt in Landsberg schrieb die Presse: „Eine komplette Eigenproduktion, geschrieben und inszeniert von den beiden großartigen Schauspielerinnen selbst. Ein dichtes und gleichzeitig lockeres Stück, humorvoll und gleichzeitig tragisch, zusammengefasst: ein wunderbarer Abend (…)
Wunderbare Schauspielkunst: Aus den (nie platten) Klischees, den (für den Zuschauer) lustigen Spitzen entwickeln sich bei aller sich durchziehenden Unsicherheit und gegenseitigen Abneigung vorsichtige Annäherungsversuche und die (leider zu späte) Erkenntnis, dass Leben Familie haben muss…“

Anna-Lena ist Businessfrau, die Firma gibt ihr alles, ist für sie Halt und Familie. Da bricht eines Tages eine fremde Frau in ihr Leben und behauptet, ihre Halbschwester zu sein: Annemarie. Und die wünscht sich im Gegensatz zu Anna-Lena nichts sehnlicher, als endlich eine richtige Familie zu haben... In dramatischen, dynamischen und spannenden 60 Minuten erleben wir die beiden Frauen in ihren teils hilflosen und teils komischen Versuchen, miteinander in Kontakt zu kommen, um vielleicht
doch so etwas wie eine Familie zu werden.

Monica Calla ist ausgebildete Schauspielerin mit 30 Jahren Erfahrung auf der Bühne, in Film und Fernsehen. (u. a. „Dahoam is Dahoam“). Als Kabarettistin ist sie auf den Kleinkunstbühnen in Deutschland und Österreich unterwegs, derzeit mit dem Musikkabarettensemble „Zum blauen Veilchen“. Sie schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Lyrik und ist als theaterpädagogische Dozentin an Universitäten und Schulen tätig.

Nina Carolas ist ausgebildete Schauspielerin und spielte die Hauptrollen u. a. in den Filmen „T.R.U.S.T ME“, „Durchzug“, „Reality“ oder dem independent Kurzfilm „Diävul“. 2019 übernahm sie die Hauptrolle im Kinofilm „Shalem No 7“ und im Fantasyfilm „Das Puppenhaus“. Weiterhin ist sie regelmäßig im TV (Pro Sieben Galileo, Vox) zu sehen. Außerdem ist sie als Autorin tätig, u. a. für den Poetryfilm „gratuliere, high five“. Neben Texten/Gedichten für lyrische Performanceabende schreibt sie gerade an ihrem ersten Kinderbuch.



------------------------------------

Tipp: Unbedingt reservieren, und zwar jeweils bis Freitag 12 Uhr an die

E-Mail-Adresse Kultur@landsberg.de

denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt, und so sichern Sie sich einen Platz für Ihren Favoriten-Auftritt. Sie können natürlich auch gerne spontan um 16 Uhr vorbeischauen, aber dann kann es halt sein, dass Sie nicht hineinkommen. Das klingt unlustig und ist es auch, aber: Es ist notwendig.

Alle Informationen zu den Rahmenbedingungen durch Corona finden sich ab kommender Woche auf
www.kulturinLandsberg.de

------------------------------------

In eigener Sache:

Kultur trotz Corona: Machen, was geht!
Corona und die verheerenden Folgen für Künstler: Für Sybille Engels, Künstlerin und Veranstalterin (u. a. des Landsberger Open Air-Festivals „Soundlaster“) hat die immer noch Besorgnis erregende Situation den Anstoß für eine Sommer-Eventreihe gegeben. „Streaming kann das echte Erlebnis nicht ersetzen. Wir alle brauchen Live Kultur! Damit wir uns nicht ganz entwöhnen, möchte ich Musikern, Autoren und Schauspielern einen Raum geben und ausreizen, was unter Corona-Bedingungen derzeit möglich ist.“ Weil es aufgrund der sich ständig ändernden Umstände schnell gehen musste, habe sie diesmal keine Bewerbungen ausschreiben können. „Mit dem erfahrenen Dießener Verein Rockfreunde e. V. als Veranstalter, der großartigen Unterstützung des Kulturbüros der Stadt Landsberg als Partner und dem Sponsoring durch die Landsberger MusikBuchHandlung Discy war es möglich, dieses umfang- und abwechslungsreiche Programm schnell auf die Beine zu stellen.”
0
1 Kommentar
54.477
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 28.07.2020 | 08:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.