Anzeige

Seniorenbeirat Laatzen informierte zum Thema „DIABETES!

(v.r.) Dr. K. Mildenstein, Nektaria Kavoussanou, K.-D. Meyer und Franziska Küster
Laatzen: Seniorenbeirat Laatzen | Seniorenbeirat Laatzen informierte zum Thema „DIABETES!

Der Seniorenbeirat der Stadt Laatzen setzte seine Veranstaltungsreihe zu gesundheitlichen Themen fort. Zum Thema „DIABETES hatte der Seniorenbeirat den in Laatzen ansässigen Diabetologen, Dr. Klas Mildenstein in das Pflegeheim „Wohnpark Rethen“ eingeladen.
Vor rund 40 Zuhörern trug er mit seiner Powerpoint-Präsentation sehr anschaulich über die 
„Entstehung und Folgen von  Diabeteserkrankungen“
vor, wobei er es immer wieder verstand, die Zuhörer mit einem gezielten Frage- und Antwortspiel einzubeziehen.
 
Dr. Mildenstein gab auch wesentliche Ratschläge zur gesunden Ernährung.In enger Kooperation mit einer in seiner Praxis tätigen Ernährungsberaterin hat er inzwischen eine „Chipliste“ herausgebracht, die mit Empfehlung NiedersächsischerMinisterien in zahlreichen Apotheken gegen einen geringen Unkostenbeitrag zu erhalten ist. In Schulen wird die Liste unentgeltlich an Schüler verteilt.Dr. Mildenstein wies auch auf Gefahren hin, die in den „versteckten Fetten“ lauern.Man solle besser vermehrt auf „BIO-Kost-Produkte “zurückgreifen.
Im zweiten Teil des Vortragsabends stellte die Podologin, Frau Nektaria Kavoussanou, die Gefahren heraus, die sich bei sog. „Diabetischen Füßen“ immer wieder zeigen. Als Anzeichen einer diabetischen Erkrankung sei vorrangig eine „schlechte Wundheilung“ feststellbar. Ferner treten nicht unerhebliche  „Durchblutungsstörungen“ sowie auch „Nervenentzündungen“ auf. Die Gefahren liegen sehr häufig darin, dass man zu lange selbst „an sich herumpraktiziere“. Beim Auftreten derartiger Beschwerden ist es ratsam, sich möglichst rasch in fachärztliche Behandlung zu begeben. Auf diesem Wege ergebe sich zwangsläufig die Zusammenarbeit von Diabetologen und Podologen.
 Die Pflegedienstleiterin vom „Wohnpark Rethen“, Frau Franziska Küster, hatte mit ihrem Team zum Abschluss des Abends noch einen kleinen Imbiss und Getränke vorbeireitet.Man stand somit noch einige Zeit beieinander und nutzte die Gelegenheit weitere Information zu erlangen bzw. Kontakte zu knüpfen.
 Der Seniorenbeirat wird auch weiterhin Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Gesundheitsthemen anbieten. 
 Klaus-Dieter Meyer
- Seniorenbeirat der Stadt Laatzen - 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.