Anzeige

Tierrettung gelungen! Eine kleine Fledermaus ist wieder bei ihrer Mutter.

Bild 1
Gestern abend wurde ich Zeuge einer Tierrettung, die so spektakulär verlief, daß sie den Beteiligten wie ein kleines Wunder vorkam. Ich hätte es jedenfalls nicht geglaubt, wäre ich nicht selbst dabeigewesen...
Was war passiert: Gestern morgen verließ meine Frau Andrea das Haus, um mit unserem Hund die Frührunde zu machen. Dabei entdeckte sie auf dem Treppenpodest vor dem Haus eine kleine Fledermaus, die offenbar in der Nacht aus dem Spalt unter dem Hausdach gefallen war, den viele Fledermäuse als "Wohnhöhle" benutzen (s. Bild Nr. 4 und 5).

Als wir das Tierchen später noch einmal sahen, hatte es sich in einer Spalte neben der Treppe versteckt (s. Bild Nr. 6) Die kleinen schwarzen Kügelchen auf diesem Foto sind übrigens die nächtlichen "Hinterlassenschaften" der Fledermäuse.

Nachdem wir uns schließlich erkundigt hatten, was in so einem Notfall zu tun ist, riefen wir die 112 an, die auch für "Tierrettung" zuständig ist. Es kam dann aber nicht die Feuerwehr, sondern 2 Polizisten, die den kleinen Pech-"vogel" in eine passende Transportbox setzten und dann in die Obhut der Tierärztin Renate Keil von der Pflege- u. Auswilderungsstation in Hannover-Misburg übergaben. Hier wurde die Fledermaus untersucht und mit Nahrung versorgt (immerhin war sie ja inzwischen etliche Stunden von der Mutter getrennt). Verletzungen hatte sie sich übrigens nicht zugezogen, wie Frau Keil feststellte. Da es üblich ist, Fledermäuse wieder dort auszusetzen, wo sie gefunden wurden, kamen gegen 22.30h zwei ehrenamtliche Mitarbeiter des NABU ( Carina Bach und Ricky Stankewitz), um den kleinen Ausreißer (übrigens eine Breitflügelfledermaus, wie wir inzwischen erfahren hatten) wieder mit seiner Mutter zusammenzubringen.
Während wir im 4. Stockwerk auf dem Laubengang vor unserer Wohnung standen und überlegten, wie das am sinnvollsten zu bewerkstelligen sei, saß die kleine Fledermaus, inzwischen wieder putzmunter, auf der Hand von Ricky Stankewitz und stieß zwitschernde kleine Rufe aus. Nach etwa 2 Minuten flog plötzlich eine Fledermaus mehrmals dicht an uns vorüber und kam dabei immer näher, bis sie schließlich auf den schalenförmig zusammengelegten Händen des jungen Mannes landete - die Fledermausmutter hatte ihr Junges wiedergefunden! Nach etwa einer halben Minute hatte sie das Kleine an ihrer Unterseite sicher verstaut und flog mit ihm davon...
Von dieser Szene gibt es kein Foto, da ich das Muttertier nicht mit dem Blitz erschrecken wollte.
Dieses Erlebnis war für uns mehr als nur ein Ersatz für die fehlende deutsche Beteiligung am Fußball-Endspiel, das Spanien in der Zwischenzeit mit 4:0 gegen Italien gewonnen hatte. ;-)
6
5
3
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
9 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.07.2012 | 14:34  
68.123
Martina (Tina) Reichelt aus Bad Kösen | 02.07.2012 | 19:42  
1.184
Ricky Stankewitz aus Langenhagen | 03.07.2012 | 10:01  
204
Ca Ba aus Hannover-Mitte | 03.07.2012 | 11:43  
1.346
Klaus Hoffmeister aus Laatzen | 07.07.2012 | 13:10  
20.208
Elena Sabasch aus Hohenahr | 08.07.2012 | 14:03  
3.941
Ingrid Duve aus Laatzen | 30.07.2013 | 13:18  
38.990
Eberhard Weber aus Laatzen | 30.07.2013 | 19:31  
3.941
Ingrid Duve aus Laatzen | 30.07.2013 | 21:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.