Loriot - „Bitte, sagen Sie jetzt nichts!“

Das Trio aus Pattensen: v.l. Horst Jansen, Hildegard Griebe, Hermann Schuhrk
Loriots-Texte standen im Mittelpunkt einer Abendveranstaltung beim Deutschen Hausfrauen-Bund Ortsverband Laatzen e.V. Inzwischen sind diese Werke ja zu reinen Klassikern geworden.
Ebenso beliebt sind die Figuren mit der Knollennase, die Steinlaus oder z.B. der sprechende Hund. Bei einer Lesung mit Dramen, Geschichten, Festreden, Liebesbriefen, dem legendären Opernführer und einigen Gedichten wuchsen die Akteure Hildegard Griebe, Hermann Schuhrk und Horst Jansen aus Pattensen über sich hinaus.
Ob Eheberatung, bei der Loriot immer Rat weiß und schließlich feststellt, dass ohne Kuss die Ehe unter einer chronischen Kontaktschwäche leidet oder Bundestagsrede – die ausgewählten Stücke kamen bei den Besuchern der Veranstaltung bestens an. Dankbar waren zudem die Anwesenden auch über Tipps zur Steuerermäßigung. Es stellte sich nämlich heraus, dass ein 97jähriger Angestellter mit 53 Kindern und einem monatlichen Einkommen in Höhe von 1.400,00 € eine Steuerermäßigung von jährlich 386.000,00 € erhält. Die gleiche Berechnung ergibt sich übrigens für einen 5jährigen mit 126 Kindern. Wenn das keine Perspektive für unsere Jugend ist?
Und wer wusste bisher, dass bei einem Besuch in einer Buchhandlung das Herrausreißen einzelner Seiten eines Buch von geistiger Beweglichkeit zeugt?!
Loriot öffnete zudem auch die Augen der Opernfreunde. Die Operette „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehar ist z.B., wie teilweise fälschlich angenommen, keine Umschreibung der Bundesrepublik und die Oper „Cosi fan tutte“ von Mozart ist so unanständig, dass sie in Deutschland meist italienisch gesungen wird. Welcher Theaterbesucher hat sich jemals darüber Gedanken gemacht?
Dankbar waren die Besucher der Veranstaltung auch für diverse Kochrezepte. Ein Rezept für die kommende Grillsaison wollen wir gerne hier veröffentlichen: es heißt „Sau-Spießchen“. Die gut gebürstete Wildsau wird (notfalls mit Gewalt) in den Backofen eingeführt und bei einer gleichmäßigen Temperatur von ca. 800 Grad in ein handliches Format gedörrt. Das etwas abgekühlte Tier spießt man auf eine Scheibe Ananas und Emmentaler Käse. Sau-Spießchen werden vor dem Essen zum Aperitif gereicht. Man rechnet pro Gast etwa eine Sau. Wer mit diesem Rezept nicht fertig wird, kocht bitte sein Frühstücksei nach gefühlten 4 ½ Minuten.
Obwohl die Pointen von Loriot bekannt sind – oder gerade deswegen – wurde tüchtig gelacht. Loriot ist eben mit großem Erfolg komisch. Er bürgt für gute Unterhaltung und intelligenten Witz. Die Zuhörer spornten die Akteure mit ihrer Begeisterung an. Am Ende wollte der Applaus gar nicht aufhören und ohne Zugaben wurden die Darsteller auch nicht entlassen. Beschwingt und mit einem Lächeln auf den Lippen ging es auf den Heimweg.
Loriot würde jetzt anmerken: „Wenn Sie diesen Artikel ungern gelesen haben, werden Ihnen die folgenden Berichte auch nicht so recht gefallen!“
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 27.03.2010
2 Kommentare
5.404
Johanna M. aus Stemwede | 25.02.2010 | 22:48  
1.112
Jan Petersen aus Laatzen | 26.02.2010 | 23:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.