Anzeige

Die Krefelder Niepkuhlen - fast ausgetrocknet!

Krefeld: Niepkuhlen | Die Krefelder Niepkuhlen gehören zu einem Abflussrinnensystem, in dem das Hochwasser des Rheins abfloss. Diese Rinnen sind gegenüber dem durchlässigen kiesig-sandigen Untergrund durch tonige Schlammablagerungen abgedichtet. Man kann davon ausgehen, daß sie schon zur Römerzeit verlandet waren. Heute werden die Niepkuhlen überwiegend von Niederschlägen und von Wassereinleitungen gespeist. Die Wasserstände sind daher stark von den Trockenperioden beeinflußt.
Vor etwa 300 Jahren begann man in größerem Umfang Torf und Grieserde in den Niepkuhlen abzubauen. Grieserde wurde als Dünger für die umliegenden Felder und Torf als Brennstoff gebraucht. Dabei entstanden die typischen Kuhlen, die sich wie eine Perlenkette von Krefeld nach Norden bis weit in die Kreise Wesel und Kleve fortsetzt. Torf- und Grieserde sind längst Geschichte. Heute steht die Bedeutung des Gebietes für die Naherholung und als artenreiches Biotop im Vordergrund.
Text einer Info-Tafel vor Ort entnommen

So  wie in der letzten Woche hab´ ich die Niepkuhlen noch nie erlebt – die lange Trockenheit hinterließ auch hier ihre Spuren! Die Collage (letztes Foto) mit Aufnahmen aus den Jahren 2009 + 2011 zeigt die Niepkuhlen mit normalem Wasserstand.
2 5
7
6
3
7 6
4
4
4
3
3
7
17
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentare
13.840
Wolfgang Wirtz aus Duisburg | 22.11.2018 | 21:16  
8.360
Jürgen Daum aus Duisburg | 22.11.2018 | 21:33  
3.419
Renate Schuparra aus Duisburg | 22.11.2018 | 21:53  
13.840
Wolfgang Wirtz aus Duisburg | 22.11.2018 | 22:23  
13.846
Uwe Norra aus Selm | 22.11.2018 | 22:27  
9.795
Günther Gramer aus Duisburg | 23.11.2018 | 08:49  
13.840
Wolfgang Wirtz aus Duisburg | 23.11.2018 | 13:10  
3.419
Renate Schuparra aus Duisburg | 23.11.2018 | 23:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.