Anzeige

Die Nerven liegen blank....

  Krakow am See: Jörnsberg | Ein schöner sonniger Tag im beschaulichen Luftkurort Krakow am See, mitten im schönen  Mecklenburg. 
Einfach mal raus und die Natur genießen.
Im Gegensatz zu den Großstädten wie Schwerin, Wismar oder Rostock, fällt auf, dass die Bevölkerung im Altersdurchschnitt etwas älter ist als in den Ballungsräumen in Mecklenburg und Vorpommern, wo viele junge Menschen leben. 
Nichts ahnend besuchte ich einen Bäcker und wurde Zeuge eines wunderbaren Schauspiels im Bäckerladen.
Die Protagonisten dieser Bäcker-Maskerade , 2 Bäckereifachverkäuferinnen, 4 Rentner alle um die 70 - 80 Jahre jung, als Kunden und zwei weitere Herrschaften(Mann und Frau)  die Abstand hielten. 
Eine Verkäuferin im Laden mit Mundschutz, die 4 Rentner alle mit Mundschutz allerdings unter der Nase und die beiden Herrschaften auf Abstand, ohne Mundschutz.  Dazu eine Verkäuferin im hinteren Bereich, ohne Mundschutz beim Brot oder Brötchen backen. 
Eine Kundin wird bedient und "mehrt" sich nicht aus, Verkäuferin schon leicht genervt. Die anderen Kunden beobachten das Geschehen, eine der restlichen drei Kunden hat Zeit und schaut verdattert, die beiden Kunden ohne Mundschutz an.... Nun wird auch die Verkäuferin im Laden auf die beiden Herrschaften ohne Maske aufmerksam, die an der
"A-b-s-t-a-n-d-s-l-i-n-i-e" vorschriftsmäßig HALT gemacht haben. Jetzt kommt überraschend die Frage von der Verkäuferin im Laden, an die beiden Herrschaften:
"Und was steht ihr da hinten so rum?" Zur Anmerkung die beiden Herrschaften sind zusammen 122 Jahre alt, (habe nachgefragt) die Verkäuferin ist um die 40 Jahre. 
Dann entspann sich folgender weiterer Dialog: Verkäuferin
"Haben Sie keine Maske ? " Der Mann; " Nein aber wir haben eine Befreiung von der Maskenpflicht "! Verkäuferin; "Die möchte ich aber mal sehen! " Der Mann und auch die Frau zeigen der Verkäuferin jeweils ein Schriftstück. Die Verkäuferin zieht ein in Folie vorgezeigtes Schriftstück der Frau aus der Folie und liest es. (Durch die Folie war es aber auch zu lesen) Dann reicht der Mann aus einen abgegriffenen Briefumschlag ein Schriftstück der Verkäuferin rüber und die Verkäuferin liest es ebenfalls. Anscheinend gibt es keine Beanstandungen. Zwischenzeitlich kommt die 2. Verkäuferin aus der gut sichtbaren Backstube in den Verkaufsbereich und macht sich den Mundschutz um. Die beiden Herrschaften werden von der 2.Verkäuferin bedient und äußern ihren Wunsch, "Ein halbes Mischbrot bitte, ungeschnitten" Nun fällt auch der 2. Verkäuferin auf , dass da was im Gesicht von Mann und Frau fehlen, und fragt;
"Wo ist ihr Mundschutz?" Der Mann sagt; "Wir haben eine Befreiung von der Mund und Nasenabdeckung. Ihre Kollegin hat Sie schon gesehen...." Die 2. Verkäuferin;
"Aber ich nicht , zeigen Sie mal her!" Daraufhin die Frau; " Bevor Sie uns noch einmal kontrollieren, sollten Sie die anderen Kunden drauf hinweisen, dass der Mund und Nasenschutz korrekt getragen werden muss und nicht nur unter der Nase. " Plötzlich Unruhe im Laden, die 4 Rentner hyperventilieren, die Verkäuferinnen sind außer sich und der Mann teilt lapidar mit; "Sie können das Brot gerne behalten" und geht mit der Frau. 

Was ich nicht verstehe, warum hat die eine Verkäuferin die die Atteste schon gesehen hat , nicht ihrer Kollegin gesagt, dass Sie diese schon gesehen hat? 
Allen im Laden blieb irgendwie der Mund offen stehen und mir war auch der Appetit auf Kuchen vergangen und eilte den Herrschaften hinterher.....

Lagen hier die Nerven der Verkäuferin blank, belastet dieser Mund-und Nasenschutz das Verkaufspersonal so stark, das Kunden aggressiv angegangen werden? 
Was sollen die Leute machen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, gibt es bald für diese kein Brot mehr zu kaufen?     
 
Die Frage ist doch, was bringt ein Mundschutz bei einem Virus, das nicht über Tröpfchen sondern die Atemluft verbreitet wird? Natürlich nichts, die Virionen gehen einfach durch die Maske durch. Es ist nicht besser als nichts, es ist nichts. Ein reines Placebo.

Jeder der sich ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt hat,dem müsste klar sein das die Politik für jede ihrer Entscheidung bis jetzt keine einzige Referenz hatte. Es gibt allerdings viele wirtschaftliche und psychologische Faktoren, die dafür sprechen, dass das ganze Lügengebilde noch eine ganze Zeit aufrecht gehalten werden soll. Ich tippe mal auf Ende des nächsten Jahres wenn die Wahlen sind.
0
2 Kommentare
16.419
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 11.10.2020 | 14:03  
498
Brigitte Böhnisch aus Bochum | 17.10.2020 | 07:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.