Anzeige

"The Killers": Hilfe für Corona-Opfer

In Zeiten der Corona-Pandemie wollen allen voran die Stars den Betroffenen und den Hilfskräften unter die Arme greifen. Auch die Band “The Killers” wollen jetzt ihren Teil leisten und einen Teil ihrer Ticketpreise spenden.

Einige Musiker mussten wegen des Coronavirus ihre Touren unterbrechen. Sie alle tun das, um ihre Fans zu schützen. Gleichzeitig fordern sie diese auch auf, wenn es ihnen möglich ist, einfach Zuhause zu bleiben. Da ihre neue Tour erst im November beginnen soll, sind “The Killers” momentan nicht gezwungen diese zu verschieben. Dennoch will die Band etwas für die von dem Virus besonders Betroffenen tun. Das verwundert nicht. Denn die Musiker sind für ihr humanitäres Engagement bekannt. So lag ihnen in der Vergangenheit vor allem der Kampf gegen Malaria, Tuberkulose und AIDS am Herz. Nun wo die Coronakrise die Welt in Atem hält, wollen sie auch hier nicht tatenlos zu sehen.

Erstmal kein Ticketverkauf

Um dies tun zu können, haben sie paradoxerweise erstmal den Ticketverkauf für ihre anstehende Tour verschoben. Ihre australischen Fans können zunächst mal keine Karten kaufen. Allerdings gibt es für sie die Möglichkeit, sich auf einer Warteliste einzutragen. “The Killers” wollen nun abwarten, wie sich die Situation entwickelt. Allerdings ist der Plan, dass Teile der Ticketverkäufe an Hilfskräfte, systemrelevante Berufsgruppen und natürlich direkt an vom Coronavirus Betroffene gespendet werden. Ihnen sei in diese Zeiten besonders wichtig, dass es allen gut geht und sie in Sicherheit sind. Immerhin müssen ihre Fans nicht komplett enttäuscht sein. Denn Ende Mai wird wie geplant das neue Album der Band erscheinen, das sehr Synthesizer-lastig sein soll. “Imploding the Mirage” ist die erste Platte der Gruppe seit über zwei Jahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.