Anzeige

So ging es Emilia Clarke nach dem "Game of Thrones"-Ende

Das Ende von "Game of Thrones" sorgte für reichlich Gesprächsstoff bei den Fans, ging aber auch an den Stars der Serie nicht spurlos vorüber. Hauptdarstellerin Emilia Clarke sprach über die schwierige Zeit nach dem Finale der Kult-Show.

Im Sommer 2019 verabschiedete sich eine der erfolgreichsten Serien aller Zeiten mit einem Finale, das nicht alle glücklich stimmte. Während die Zuschauer über Sinn und Unsinn der letzten Folge "Game of Thrones" diskutierten, mussten die Darsteller Abschied von einer Serie nehmen, mit der sie viele Jahre einen festen Arbeitsplatz und Ruhm sicher hatten. Das änderte sich schlagartig nach dem Ende der HBO-Serie und stellte den Cast vor die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Hauptdarsteller Kit Harington ließ sich nach dem Ende in einer Klinik behandeln und scheint nicht der einzige Promi zu sein, der Probleme mit dem Abschied hatte.

Im freien Fall

Hauptdarstellerin Emilia Clarke - die von Folge 1 ab die Drachenmutter Daenerys Targaryen verkörperte - gab im Interview mit "Variety" offen zu, wie es ihr ging. Sie habe sich gefühlt, als ob sie aus einer hohen Höhe gestürzt sei und sich im freien Fall befand, gesteht sie. Doch zum ersten Mal seit ihrem Mitwirken an "Game of Thrones" habe sie auch Zeit gehabt, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die während den Dreharbeiten eindeutig zu kurz geraten waren, wie unter anderem der Tod ihres Vaters im Jahr 2016. Nun wolle sie nach vorne blicken und sich neue Projekte suchen, die ihr etwas bedeuten. Erfolg? "Es ist mir egal, ob es erfolgreich ist", so Clarke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.