Anzeige

Schwangere Katy Perry: Tränen im Fernsehen

Musik soll verbinden und Emotionen auslösen. Da hat eine “American Idol” Kandidatin bei Katy Perry direkt ins Schwarze getroffen. Sie brachte den Star zum Weinen.

Es wurde schnell klar, dass das keine normale Folge von “American Idol” werden würde. Als Makayla Brownlee die Bühne zum Vorsingen betritt, ist ihr die Aufregung anzumerken. Das wäre jetzt erstmal auch nichts ungewöhnliches. Immerhin tritt sie mit gerade mal 17 Jahren in einer der erfolgreichsten Castingshows Amerikas auf. Aber es ist spürbar, dass die Kandidatin unter mehr als nur Nervosität leidet. Während sie sich vorstellt und ihren Song nennt, wirkt sie zunehmend abwesend und verhaspelt sich. Als die Band anfängt zu spielen, stürmt sie von der Bühne und bricht Backstage zusammen. Ein Schock für die Zuschauer und die Jury um Katy Perry!

Seltene Herzkrankheit

Sie wird schnell behandelt und verlässt das Gebäude letztlich im Rollstuhl. Gemeinsam mit ihrem Vater erklärt Makayla, dass sie an vasovagal Synkope leidet. Wegen dieser Erkrankung reagiert ihr Herz extrem auf Stress, was zu Schwächeanfällen führen kann. Es wird versichert, dass es der jungen Frau gesundheitlich gut geht. Einige Stunden später gibt es sogar ein Happy End. Die 17-Jährige kommt doch noch zu ihrem Auftritt. Sie singt “Rainbow” von Kacey Musgrave. Mit ihrer Performance versetzt sie das Publikum in Extase und rührt Jurorin Katy Perry zu Tränen. Das reicht natürlich, um in die nächste Runde zu kommen. Allerdings ist ungewiss, wie es mit “American Idol” weitergeht. Die Show unterbricht wegen der Corona-Pandemie seine Produktion und wird bis auf weiteres die Liveshows nicht ausstrahlen, die für den April geplant waren.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.