Anzeige

Jamie Dornan: Ging er für diese Rolle zu weit?

“Fifty Shades of Grey”-Darsteller Jamie Dorman in vollem Einsatz für “The Fall”

Den nordirischen Schauspieler Jamie Dornan kennen einige vielleicht noch als Unterwäschemodel bei Calvin Klein, doch damit ist schon lange Schluss. Jamie hat die Schauspielerei für sich entdeckt und erzielte 2006 mit der Rolle des Grafen in “Marie Antoinette” seinen großen Durchbruch. Seitdem hat er weitere große Rollen ergattert. An der Seite von Dakota Johnson spielt er den dominanten Christian Grey in “Fifty Shades of Grey”. Daneben kennen die Fans Dornan auch wegen seiner Rolle in der britischen Serie namens “The Fall”. Darum geht es in der packenden Serie mit Gillian Anderson und Dornan in den Hauptrollen: die eiskalte Kriminalkommissarin Gibson unterstützt die Polizei in Belfast, die in mehreren brutalen Mordfällen ermittelt. Hinter den Morden steckt der Serientäter Paul Spector, gespielt von Jamie Dornan. Der Familientherapeut findet Befriedigung in der völligen Kontrolle über seine Opfer und allmählich fixiert sich der Killer auf seine Verfolgerin, von der er immer besessener wird. Auf jeden Fall super spannend!

Darum verfolgt Jamie Dornan Frauen - "Fifty Shades of Grey"- Star ist nicht stolz darüber

Die Serie wurde unter den Zuschauern populär, und die Fans wurden von der ersten Episode an gefesselt - zum Glück hat “The Fall” drei Staffeln! Da die Schauspieler möglichst realistisch ihre Rolle darstellen können, sagt man ja gerne, sie müssten in ihre Rolle schlüpfen und sie leben. Damit Dornan sich auf die Rolle des Mörders vorbereiten konnte, wählte er jedoch eine sehr unübliche, unorthodoxe Methode aus - wie er in einem Interview mit der LA Times verriet. Er sei einer Frau aus dem Zug gefolgt. "Es fühlte sich irgendwie aufregend an, auf eine wirklich schmutzige Art und Weise", sagt Dornan. Er erklärt, dass er ihr ein paar Blocks lang gefolgt sei. Er versuchte, sich in die Denkweise seines psychopathischen Charakters hineinzuversetzen. Dornan erklärt weiter, dass er nicht stolz auf das war, was er tat, sondern dass er das Gefühl hatte, etwas daraus gelernt zu haben. Dennoch kritisieren ihn jetzt einige seiner Fans! Schließlich sollten sich Frauen nicht verfolgt fühlen müssen - auch nicht im Rahmen der Schauspielkunst! Für seine nächste Vorbereitung sollte er dafür lieber einen Freund zur Hilfe bitten und nicht unschuldige Frauen verfolgen!



Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.