Anzeige

Camila Cabello: Haar-Panne dank Mama

Oh je, das ging mal schief! Sich selbst die Haare in der Coronaquarantäne zu schneiden, ist schon schwierig. Das wurde nun auch Camila Cabello schmerzlich bewusst.

Je länger die Coronakrise und das damit verbundene Social Distancing anhält, desto mehr Probleme kommen auf. Während viele Eltern langsam nicht mehr wissen, was sie mit ihren Kindern anfangen solle, ist anderen ziemlich langweilig. Vor allem die Stars haben gerade sehr viel Freizeit, weil es kaum einen Weg gibt, wie sie ihrem Beruf ohne Konzerte oder Filmdrehs nachgehen können. Hinzu kommt dann auch noch das Haarproblem. Immerhin sind die Friseurläden dicht und manch einer bräuchte nach den vielen Wochen endlich wieder einen Haarschnitt. David Beckham und Cody Simpson sind damit sehr pragmatisch umgegangen und haben sich eine Glatze rasiert. So radikal wollte Camila Cabello die Sachen nicht angehen. Sie wollte eigentlich nur ihren Pony nachgeschnitten haben.

Mama macht’s

Allerdings traute sich die 23-Jährige nicht selbst zu, das zu tun. Denn sie hatte es schon als Teenager versucht und da hatte sie nie einen geraden Schnitt hinbekommen. Außerdem hatte die Sängerin im Internet gelesen, dass man den Pony nicht selbst schneiden sollte. Laut “HollywoodLife” musste deshalb ihre Mutter Sinuhe Estrabao Cabello ran. Diese schien sichtlich Spaß an der Sache zu haben, obwohl ihre Tochter sie kritisierte. Camila Cabello teilte die Aktion in ihrer Instagram-Story, wo auch gut zu sehen war, dass ihr Pony viel zu lang war. Sie konnte praktisch nichts mehr sehen. Dennoch war sie mit Mamas Arbeit zunächst nicht so richtig zufrieden, weil diese nicht die Form ihres Ponys bedacht hatte. Letztendlich meinte die Sängerin noch versöhnlich, dass es doch gar nicht so schlimm sei. Des Weiteren versprach sie ein Bild mit ihren Followern zu teilen, sobald ihre Haare trocken sind und das Endergebnis erkennbar sein sollte. Bisher steht ein Foto, auf dem ihre Haare gut zu erkennen sind, allerdings aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.