Anzeige

BTS unterstützen "Black Lives Matter"-Bewegung

BTS ist gegen Diskriminierung und Rassismus (Foto: TenAsia / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0))

K-Pop-Band BTS postet auf Twitter ein Statement anlässlich des Todes von George Floyd, in dem sie ihren Support für die “Black Lives Matter”-Bewegung ausdrücken.

K-Pop-Band BTS, bestehend aus RM, Jin, Suga, Jungkook, V, J-Hope und Jimin, spricht sich klar gegen Rassismus aus. Auf ihrem Twitter Account “@BTS_twt” posteten sie ein Statement anlässlich des grauenhaften Mordes an George Floyd, in dem sie ausdrücken, dass sie gegen Rassismus sind und die “Black Lives Matter”-Bewegung unterstützen: “Wir sind gegen Rassendiskriminierung. Wir verurteilen Gewalt. Du, ich und wir alle haben das Recht darauf, respektiert zu werden. Wir werden zusammenhalten.” Am Ende des Posts setzte BTS den Hashtag #BlackLivesMatter um ihren Support für die Black-Community zu zeigen. BTS’ Management “Big Hit Entertainment” gab bekannt, dass sie und die Band-Member an die Kampagne “Black Lives Matter” gespendet haben. Ein Mitglied des Managements äußerte dazu, dass sie es als eine private Angelegenheit ansehen und die Spende deswegen nicht öffentlich machen werden.

BTS sind gegen Gewalt und Rassismus

In den Kommentaren des Twitter-Posts von BTS supporten ihre Fans selbst fleißig die “Black Lives Matter”-Bewegung: Zum Beispiel teilt die “Army” viele Artikel, die auf den gegenwärtigen Rassismus aufmerksam machen sollen und ruft gegenseitig zum Spenden oder zum Unterzeichnen von Petitionen auf. Bandleader Kim Namjoon aka RM hat sich bereits früher in einer Rede gegen Rassismus und jede Art von Diskriminierung ausgesprochen: “Egal, wer du bist, woher du kommst, welche Hautfarbe du hast, mit welchem Geschlecht du dich identifizierst: Drück dich aus.” Die BTS-”Army” zeigt währenddessen, wie stolz und glücklich sie über die Einstellung von BTS gegen Rassismus ist, und dass sie zu 100% hinter den Jungs stehen. Trotzdem wurde der Twitter-Post von einigen Hatern genutzt, um BTS anzugreifen: BTS wurde vorgeworfen, dass sie sich zu spät zu dem Vorfall geäußert hätten und dass Member Jimin “seinen schwulen Geldbeutel öffnen soll”. Die BTS-Fans reagierten genervt und geschockt über die Hater-Kommentare und warfen ihnen vor, die positive Absicht von BTS schlecht zu reden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.