Anzeige

5 Seconds of Summer: Verlässt Ashton Irwin jetzt die Band?

Sind die Gerüchte um eine Trennung von Ashton Irwin und seiner Band “5 Seconds of Summer” wirklich wahr? Deshalb könnte jetzt alles Aus und vorbei sein.

Mit den Jungs -Michael Clifford, Calum Hood und Luke Hemmings-  von “5 Seconds of Summer” konnte Ashton Irwin bereits vor Jahren erste Erfolge verzeichnen und er wurde durch eine Tournee der Band mit der erfolgreichen Boygroup "One Direction" international berühmt. Diverse ausverkaufte Tourneen waren die Folge und sicherten den Australiern unzählige Goldene- und Platin-Schallplatten. Jetzt möchte der Schlagzeuger aber sein eigenes Projekt auf die Beine stellen. Am Donnerstag schockierte er seine Fans, als er bekannt gab, dass sein erstes alleiniges Debütalbum bereits im nächsten Monat veröffentlicht wird. Der 26-Jährige spielte “Superbloom” - so heißt sein neues Album - bereits wenige Stunden nach der Fertigstellung seinen Bandkollegen vor. "Ich hatte keine Angst, denn ich hatte mir gesagt: "Vertrau dir selbst. Du bist stolz auf diese Platte, und du weißt, dass diese Jungs deine besten Freunde sind und dass sie es verdammt noch mal schaffen werden", sagte er. “Es war fantastisch. Ich war begeistert, es ihnen zu zeigen", fügte er hinzu. Ashtons Debütalbum "Superbloom" wird am 23. Oktober veröffentlicht.

Darum geht es in seinem neuen Album - Ashton Irwin verarbeitet Kindheit und Alkoholismus


In seinem neuen Album “Superbloom” spricht der australische Musiker und Sänger Ashton Irwin sehr tiefe Themen an - es geht über Unterstützung, Heilung, Genesung, Stärke und Konzentration auf das wahre Selbst. “Ich hatte das Gefühl, dass ich viel habe, über das ich schreiben kann", sagte er in einem Interview der Daily Mail Australia. Inspiriert wurde er von seiner Kindheit, Depressionen und Alkoholismus, mit dem er zu kämpfen hatte und mit der Krankheit Dysmorphophobie, an der sein jüngerer Bruder leidet.. Seine erste Single “Skinny Skinny” setzt sich intensiv mit einer falschen Wahrnehmung des Körperbildes auseinander, etwas, mit dem er "noch nie in kreativer Form konfrontiert wurde". 'Ich musste ein gewisses Maß an lyrischer Reife erreichen, um über etwas schreiben zu können, das mir tatsächlich am Herzen liegt', so der 26-Jährige. Mit seinem Album hofft er Menschen, die an ähnlichen Problemen leiden, zu helfen. Ob er danach wieder mit seiner Band zusammenarbeitet, ist unklar - wir hoffen es! 

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.