Anzeige

Twit-Dic-Pic-Skandal um Anthony Weiner - Wer anderen sein Würstchen zeigt, wird nicht Bürgermeister!

Anthony Weiner wird nicht der neue Bürgermeister von New York. Diesen Karrieresprung hat sich der Demokrat mit seinen Nackt-Fotos selbst verbaut. Twit-Dic-Pic-Skandal nennen Blogger die Affäre um Weiner. Was es damit auf sich hat? Weiner veröffentlichte auf Twitter ein Foto seines in einer eng anliegenden Unterhose verstauten Gemächts. Blöd gelaufen. Eigentlich wollte er das Foto seines eingepackten aber immerhin „halb erigierten Penis“ (Spiegel) als private Nachricht an eine College-Studentin in Seattle schicken. Stattdessen postete er das pikante Bild von seinem offiziellen Politik-Account bei Twitter. Ein Fehler, der Weiner (wird „Wiener“ gesprochen) nun die Karriere verhagelt. Denn wer 56.000 Followern auf Twitter sein Würstchen zeigt, kann nicht Bürgermeister von New York werden. Zumindest nicht als verheirateter Politiker aus dem Lager der Demokraten.

Weiners Penis-Foto auf Twitter ist echt
In einer Pressekonferenz hat Weiner nach anfänglichen Lügen inzwischen zugegeben, dass das Penis-Bild tatsächlich von ihm stammt und nicht, wie ursprünglich behauptet, das Werk von Hackern sei. Darüber hinaus hat Weiner sich dazu bekannt, mit ungefähr sechs Frauen in den letzten Jahren Cybersex gehabt und ihnen Nacktfotos von sich geschickt zu haben. Die Demokraten um Nancy Pelosi sind enttäuscht – auch wenn die Geschichte der Politik in den USA schon weitaus schlimmere Sex-Skandale überstanden hat. Die Tage von Weiner als Spitzenpolitiker sind gezählt, auch wenn er weiterhin im Abgeordnetenhaus bleiben will. Die Tage von Weiner auf Twitter wohl auch. Sein bislang letzter Tweet: „Wow, so viele Follower“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.