Anzeige

Hitzige Brandschutzerziehung bei der Jugendfeuerwehr

Isernhagen: Isernhagen | Isernhagen Brandschutzerziehung ist seit ihren Bestehen eines der wichtigsten Punkte auf dem Programm jeder Jugendfeuerwehr. An diesen Mittwoch informierten die Jugendfeuerwehren Altwarmbüchen und Isernhagen NB ihre Jugendlichen gemeinsam über die Gefahren von gefährlichen Brandstoffen und ihre effektive Bekämpfung. Doch auch wenn dieses Thema einen gewissen Ernst erfordert, es war noch nie die Art der Jugendfeuerwehr ihre Dienste langweilig zu gestalten. Ein gemeinsamer Dienst ist hier immer eine schöne Abwechslung, doch damit nicht genug. Die Jugendlichen sollten die Gefahren von solchen gefährlichen Stoffen nicht nur in der Theorie vermittelt bekommen, sie sollten ihr Potenzial selbst erleben. Daher hatten sich die Jugendwarte der beiden Wehren etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sie zeigten den Jugendlichen, nach einer kurzen theoretischen Einführung, in der Praxis was für eine Gefahr von solchen Stoffen ausgeht. Unter sicheren Bedingungen zeigten die aktiven Kameraden der Feuerwehr Altwarmbüchen wie ein Deo-Spray unter Hitze explodieren kann, was passiert wenn man einen Fettbrand versucht mit Wasser zu löschen und wie eine Mehlstaubexplosion entsteht. Doch am wichtigsten, sie zeigten ihnen wie man dann richtig reagiert und der Gefahr entgegenwirkt. Die Kinder waren begeistert von der hitzigen Vorführung, gleichzeitig aber nachdenklich gestimmt über die Gefahr die von einfachen Alltagsgegenständen oder Situationen ausgehen kann. Ganz sicher nahm jedes einzelne Mitglied an diesen Tag wichtiges Wissen wieder mit nach Hause. Alexander Scholl, Jugendwart der Feuerwehr Altwarmbüchen, war so begeistert vom erfolgreichen Dienst, dass er sofort entschied diesen Dienst in Zukunft immer praktisch zu gestalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.