Anzeige

1. Sommerfestival mit musikalischen und kulinarischen Leckerbissen

Wann? 02.08.2013 bis 11.08.2013

Wo? Schloss Hohenkammer, Hohenkammer DEauf Karte anzeigen
Mark Mast (rechts) hat beim 1. Sommerfestival die künstlerische Gesamtleitung. Küchenchef Fritz Schilling (links) hat dazu ein spezielles Festivalmenü „komponiert“.
Hohenkammer: Schloss Hohenkammer |

Bayerische Philharmonie bringt Schloss Hohenkammer zehn Tage lang zum Klingen – Fritz Schilling hat Festivalmenü kreiert

Pfaffenhofen/Hohenkammer (mh) Musikalische und kulinarische Leckerbissen in vollendeter Harmonie und vor romantischer Kulisse werden vom 2. bis 11. August 2013 auf Schloss Hohenkammer serviert. Zugleich eine Premiere: Zum ersten Mal veranstaltet die Bayerische Philharmonie ein Sommerfestival auf dem Gelände des Renaissance-Wasserschlosses. Die Musikfreunde erwarten unter der künstlerischen Gesamtleitung von Mark Mast neun Konzerte und – wenn es mitgebucht wird – ein eigens von Spitzenkoch Fritz Schilling „komponiertes“ Festivalmenü in vier Gängen.

Zehn Tage lang zum Klingen gebracht wird Schloss Hohenkammer beim 1. Sommerfestival der Bayerischen Philharmonie. Garant für die erstklassige musikalische Qualität ist dabei zunächst einmal der Intendant der Philharmonie, Mark Mast. Der Celibidache-Meisterschüler betonte bei der offiziellen Vorstellung des Festivalprogrammes im Rahmen einer Pressegala die Vorzüge von Schloss Hohenkammer: Es sei der ideale Ort, um die hohe Musik einmal aus der immer etwas steifen Atmosphäre der großen Konzertsälen zu befreien und näher zu den Menschen hinauszutragen.

Nicht nur die Mitglieder seiner Bayerischen Philharmonie und hochkarätige Gäste wie zum Beispiel die Klazz Brothers werden ihn dabei unterstützen. Zur gleichzeitig stattfindenen Sommerakademie reisen Teilnehmer aus über 20 Nationen an, um hier Akademiephasen, Meisterkurse und Workshops der Bayerischen Philharmonie zu besuchen. Sie werden das gesamte Schlossareal mit Musik füllen und bei den acht Konzerten in den unterschiedlichsten Formaten wird für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Beim Eröffnungskonzert (2. August) spielt das Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie im Innenhof des Schlosses (bzw. bei schlechtem Wetter im großen Saal) u. a. Werke von Schubert und Mendelssohn-Bartholdy. Es bestreitet an gleicher Stelle auch das Abschlusskonzert (11. August) mit Musik von Joseph Haydn und Enkchargaal Dandaarvanchig. Ein hochkarätiges und klanggewaltiges „Cross-Over-Erlebnis“ mit Improvisationen bietet das große Open-Air „Carmina Burana meets Klazz Brothers“ (3. August). Unter anderem mit Werken von Beethoven und Haydn gibt das Henschel-Quartett am 4. August im Schlossinnenhof seine musikalische Visitenkarte ab. Dort geht am 9. August das Abschlusskonzert des Meisterkurses Streichquartett über die Bühne.

Beim Symphoniekonzert (10. August) – einem weiteren Höhepunkt – lässt das Akademieorchesters in der Remise u. a. Werke von Benjamin Britten und den „Bolero“ von Maurice Ravel erklingen. Abgerundet wird das Programm beim 1. Sommerfestival von zwei Picknickkonzerten in der Remise des Biergartens bei freiem Eintritt: am 4. August mit Ensembles des Kammerorchesters der Bayerischen Philharmonie und am 11. August mit den Oberpfälzer Parforcehornbläsern. Am 7. August findet außerdem noch eine Podiumsdiskussion zum Karl-Amadeus-Hartmann-Jahr statt.

Das musikalische Erlebnis garniert Fritz Schilling mit einem kulinarischen Hochgenuss. Der Küchenchef in Camers Schlossrestaurant gilt als einer der Protagonisten bei der Verbreitung der Haute Cuisine in Deutschland und war an früheren Wirkungsstätten bereits mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Eigens für das 1. Sommerfestival hat er ein Festivalmenü in vier Gängen kreiert. Wer das Menü zusätzlich zum Konzertbesuch bucht, nimmt die ersten drei Gänge vor Konzertbeginn ein und rundet den Abend nach der musikalischen Darbietung mit dem Dessert ab.

Die Karten für die Konzerte (ohne Menü) kosten zwischen 10 und 39 Euro (50 % Ermäßigung für Schuler und Studenten). Nähere Informationen zu den Konzerten, zum Festivalmenü und zum Ticketverkauf im Schloss Hohenkammer, Telefon (0 81 37) 93 40, oder im Internet unter www.schlosshohenkammer.de und www.muenchenticket.de.

Über Schloss Hohenkammer

Schloss Hohenkammer ist ein gehobenes Seminar- und Tagungszentrum mit einem modernen Hotel, einem vielseitigen gastronomischen Angebot und eigener biologischer Land- und Forstwirtschaft. Die weitläufige und wunderschön situierte Schlossanlage befindet sich seit dem Jahre 2003 im Eigentum der Munich Re. Die idyllische Lage im Glonntal ist auch verkehrstechnisch besonders günstig. Nördlich von München (Landkreis Freising) in Autobahnnähe und an der B 13 gelegen, kann Hohenkammer über die A9 mit dem Pkw schnell erreicht werden. Der Flughafen München ist lediglich eine halbe Autostunde vom Schloss entfernt und über den Bahnhof Petershausen (in nur 5 km Entfernung) hat Hohenkammer direkten Anschluss an das Netz der Münchner S-Bahn sowie der Deutschen Bahn.

Im Mittelpunkt des Areals steht das aufwendig nach historischem Vorbild renovierte Wasserschloss, das in seiner heutigen Form im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Die Gäste erwarten unter anderem 163 Hotelzimmer, 33 Tagungsräume für bis zu 180 Personen, Veranstaltungsräume für bis zu 300 Personen, ein Wellnessbereich und gastronomische Einrichtungen für jeden Geschmack: das Kasinorestaurant für die Seminar- und Tagungsteilnehmer, die „Alte Galerie“ als gutbürgerliches Restaurant und Eventlocation, der nur im Sommer geöffnete Biergarten, das Bierstüberl Haslangkeller und die Hotelbar. Und auch für Gourmets bleiben keine Wünsche offen: „Camers Schlossrestaurant“ glänzt unter Küchenchef Fritz Schilling – einem renommierten Spitzenkoch, der an früheren Wirkungsstätten bereits mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet war – in den einschlägigen Gourmet- und Restaurantführern mit hohen Bewertungen.

Eine weitere Besonderheit: In allen Restaurants werden zu 100 % Bioprodukte in hoher Qualität verarbeitet und der Großteil davon stammt sogar aus eigener Erzeugung. Die Schloss Hohenkammer GmbH betreibt auf dem Gut Eichethof bereits seit 1992 kontrollierte ökologische Landwirtschaft nach den strengen Richtlinien von Naturland. Auf rund 300 Hektar Fläche (dazu kommen noch 500 Hektar Forstfläche) werden verschiedene Feldfrüchte, Kräuter und Obst angebaut. Letzteres liefert neben der Verarbeitung in der Küche zum Teil den „Rohstoff“ für die prämieren Edelbrände von Schloss Hohenkammer. Und auch das Fleisch von Rindern, Schweinen, Hühnern und Wild kommt vom Eichethof bzw. aus den drei angeschlossenen Jagdrevieren.

Den Prinzipien der Nachhaltigkeit hat sich die Schloss Hohenkammer GmbH auch bei der Energieversorgung verschrieben: Die gutseigene Biogasanlage produziert die Wärme für das gesamte Schlossareal mit allen seinen Einrichtungen. Der zusätzlich erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist.

Schloss Hohenkammer GmbH

Herr Martin Kirsch
Geschäftsführung

Schlossstraße 20
85411 Hohenkammer
Fon: +49 (0) 8137 - 934 364
Fax: +49 (0) 8137-934 390
E-Mail: kirsch@schlosshohenkammer.de
Internet: http://www.schlosshohenkammer.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.