Anzeige

SV Wilkenburg verabschiedet Platzkassierer in Ruhestand

Der 2. Vorsitzende Jens Finke (ganz links) und Präsident Klaus-Dieter Saul (ganz rechts) verabschieden gemeinsam mit "Überraschungsgast" Waltraud Mucke (2. von links), die Platzkassierer Hans-Günter Mieth (3. von links), Hans Mielke (4. von links) und Wilhelm Fischer (2. von rechts) in den verdienten "Ruhestand". Waltraud Fischer fehlte wegen Erkrankung.
Hemmingen: Sportanlage SV Wilkenburg | In der Halbzeit des Stadtpokalfinales zwischen der SV Arnum und dem SV Wilkenburg wurden die langjährigen Wilkenburger Platzkassierer Waltraud und Wilhelm Fischer, Hans Mielke und Hans-Günter Mieth in den „Ruhestand“ verabschiedet. Über 30 Jahre lang hatten sie regelmäßig und gewissenhaft die Eintrittsgelder der Besucher der Wilkenburger Sportanlage eingezogen und sich dadurch – nicht nur in Wilkenburg, sondern auch bei den gegnerischen Mannschaften - schon einen gewissen Kultstatus erarbeitet. Doch nun ist Schluss und die Aufgaben der Platzkassierer sollen nun durch jüngere Kräfte wahrgenommen werden. Für ihre geleisteten Dienste wurden die jetzt ehemaligen Kassierer vom Präsidenten Klaus-Dieter Saul und seinem Stellvertreter Jens Finke mit einem prall gefüllten Präsentkorb geehrt. Als „Überraschungsgast“ hatte es sich sogar Waltraud Mucke, selbst lange Jahre Schatzmeisterin des Vereins, als ehemalige „Chefin“ nicht nehmen lassen, an der Verabschiedung des Quartetts unter dem verdienten Beifall der anwesenden Zuschauer teilzunehmen. Der SV Wilkenburg bedankt sich bei den vieren für ihre langjährigen geleisteten Dienste und hofft, sie noch oft bei bester Gesundheit als Besucher der Fußballspiele des Vereins auf der Sportanlage begrüßen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.