Anzeige

SV Wilkenburg: "Glücksfee" zieht attraktive Stadtpokalpartien

Den "Wanderpokal der Stadt Hemmingen" erhält der diesjährige Sieger der Hemminger-Fußball-Stadtmeisterschaft beim SV Wilkenburg.
Hemmingen: Vereinsgaststätte SV Wilkenburg | Diese "Verpflichtung" hat sich für den Fußball-Kreisligisten SV Wilkenburg wahrlich gelohnt: Sabrina Hering, Silbermedaillengewinnerin im Kajak-Vierer über 500 Meter bei den letztjährigen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, fungierte sogar an ihrem trainingsfreien Himmelfahrtstag in der Vereinsgaststätte an der Alten Dorfstraße als "Glücksfee", um die Halbfinalspiele des diesjährigen "Hemminger Stadtpokals" auszulosen. Sogar ihre in Rio errungene, etwa 500 Gramm schwere Silbermedaille hatte sie eigens mitgebracht, um sie den staunenden Wilkenburgern zu präsentieren. Und sie bewies ein glückliches Händchen: am Freitag, 14.07.2017, wird das Turnier um 18.00 Uhr mit dem Aufeinandertreffen des Bezirksligisten SV Arnum mit dem Kreisligisten SV Eintracht Hiddestorf eröffnet. Im Anschluss daran stehen sich ab 19.45 Uhr der im vergangenen Jahr erfolgreiche Bezirksligist SC Hemmingen-Westerfeld und der Gastgeber SV Wilkenburg gegenüber. Die jeweiligen Verlierer bestreiten am Sonntag, 16.07.2017, ab 13.00 Uhr das Spiel um Platz 3, die beiden Sieger danach um 15.00 Uhr das Endspiel um den "Wanderpokal der Stadt Hemmingen" - so die offizielle Bezeichnung des begehrten Pokals.

Turnusmäßig ist der SV Wilkenburg in diesem Jahr Ausrichter der mittlerweile 13. Auflage der Hemminger Fußball-Stadtmeisterschaft um den von Bürgermeister Claus-Dieter Schacht-Gaida gestifteten Wanderpokal. Aber erstmals wird das Turnier auf Wunsch der beteiligten Vereine nur noch an zwei Spieltagen mit zunächst zwei Halbfinalspielen am Freitag und den Platzierungsspielen am Sonntag anstelle des bisher bekannten Modus´ "Jeder gegen Jeden" ausgetragen.

Bereits seit 2005 wird jährlich in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit der "Hemminger Stadtpokal" unter den Hemminger Vereinen ausgespielt. Lediglich der diesjährige Ausrichter SV Wilkenburg ist der einzige Verein im vierköpfigen Teilnehmerfeld, der den begehrten Cup noch nie erringen konnte. Bei den bisherigen Turnieren in Wilkenburg gewann 2005 der SC Hemmingen-Westerfeld, 2009 der SV Eintracht Hiddestorf und 2013 die SV Arnum den Pokal. Eigentlich wären danach in diesem Jahr die Gastgeber selbst an der Reihe.

Doch nicht nur als "Glücksfee" machte die sympathische Hemminger Sportlerin eine gute Figur. Im Anschluss an den offiziellen Teil stand sie noch fast eine Stunde lang für persönliche Gespräche und Autogrammwünsche zur Verfügung. Und gerade noch rechtzeitig waren erst am Vortag ihre nagelneuen Autogrammkarten mit der Post angekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.