Anzeige

NaturFreunde-Bezirkstreffen in Hann.-Ricklingen...und die Springer NaturFreunde sorgten für Stimmung.

Start um 10:45 Uhr am Bahnhof Bennigsen
Hannover: NaturFreunde - Bezirkstreffen | ...super Sonntagsausflugswetter.

Gute Voraussetzung für einen Besuch beim Bezirkstreffen der NaturFreunde im NaturFreundehaus Hann.-Ricklingen.

29 Mitglieder und Gäste der NaturFreunde Springe begaben sich per S-Bahn mit anschließender Wanderung oder mit dem Fahrrad auf Tour.

Einige Mitradler hatten schon bis zum Startplatz, dem Bahnhof Bennigsen, etliche Kilometer hinter sich. Denn sie hatten auch die Anfahrt mit dem Fahrrad unternommen.

Während die Bahnfahrer bequem den Bahnhof Fischerhof erreichten, strampelten die Radler, angeführt von Reinhard und Isolde Hampel, quer durch die Feldmark und den kleinen Ortschaften.
Hiddestorf...Ohlendorf...Arnum...Hemmingen-Westerfeld,
Hannovers Stadtgrenze war erreicht und nun war es nur noch ein kurzer Weg bis die Radlergruppe nach ihrer 18 km langen Tour um 12 Uhr auf dem Gelände der NaturFreunde Hann.-Ricklingen begrüßt wurden.

Einige der Bahnfahrer waren vorab schon einen Teil der Wanderstrecke mit der Straßenbahn gefahren und hatten für die Nachfolgenden bereits Sitzplätze besorgt.

Für Essen und Trinken hatten die NaturFreunde Hann.-Ricklingen bestens gesorgt.
Bratwurst, Pommes, Kesselgulasch, dazu noch ein frisch gezapftes Bier...
alle waren mit dem Angebot zufrieden.

Unterdessen trudelten nach und nach die Mitglieder des Akkordeonorchester Hannover ein und bereiteten sich auf ihren musikalischen Auftritt vor.
Die 15-köpfige Akkordeongruppe zauberte hervorragende Klänge aus ihren Instrumenten und es dauerte nicht lange...
da sorgten die Springer NaturFreunde für ausgelassenen Stimmung.

Mitsingend...Hände klatschend begeisterten sie auch die übrigen Gäste dieser Veranstaltung. Sogar der eine oder andere Jodler, oder war es nur ein Jubler, waren zu hören.

Kurz nach 14 Uhr wurde das Kaffee- und Kuchenbufett eröffnet.
Herrliche selbstgebackenen Kuchen und Torten sowie duftender Kaffee ließen die Gäste zu Scharen an die Verkaufstische strömen.

Ab 15 Uhr lichteten sich die Reihen auf der Terrasse und auch die Springer NaturFreunde dachten wieder an den Rückweg.

Kurz vor 16 Uhr verabschiedeten sich die Springer NaturFreunde und begaben sich auf den Rückweg, so wie sie angereist waren.

Der Wettergott hatte an diesem Tag ein Einsehen, denn die nicht gerade positiven Wetterprognosen für den Nachmittag, Regen und Gewitter, trafen bis zur Heimkehr nicht ein.
2
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Deister-Anzeiger | Erschienen am 03.09.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.