Anzeige

Wir für Obdachlose

Wann? 29.05.2018 18:00 Uhr bis 29.05.2018 21:00 Uhr

Wo? Bistro Alexander, Prinzenstraße 10, 30159 Hannover DEauf Karte anzeigen
praktische Hilfe für Obdachlose: eine rollende Unterkunft gibt einwenig Wärme und Sicherheit für die Nacht (Foto: Foto: Arton Krasniqi)
Hannover: Bistro Alexander |

Einladung zur Auftaktveranstaltung

Liebe Nachbar*Innen, liebe Myheimatler*innen,

ich hatte schon im vergangenen Jahr die Gruppe gegründet, die jetzt langsam wächst. Damit wir aber auch genügend Teilnehmer sind, poste ich meine Einladung erneut auch hier unter mh.

Der Text steht im Nachbarschaftsportal nebenan.de und kann nur von den Bewohnern des Stadtteiles (und ein kleines Stück darüber hinaus) gesehen/gelesen werden.

Wer aber in der Gruppe aktiv - wie auch immer - teilnehmen / zuhören möchte, ist herzlich willkommen. Über eine Anmeldung und Teilnahme würde ich mich freuen ...

In der Gruppe geht es um aktve Hilfe für Obdachlose. Wir können Spenden / Kleidung sammeln und nach dem Muster eines engagierten Kölners eine kleine rollende Unterkunft für den Winter zimmern.
Was wir benötigen und wie wir vorgehen können wir in einem ersten Treffen besprechen.
Für unser erstes Treffen habe ich einen Tisch reserviert auf meinen Namen Francis Bee und würde mich freuen, wenn Ihr alle Zeit hättet und freue mich, Euch persönlich kennenzulernen.

Bitte teilt mir mit, ob Ihr am kommenden Dienstag 29.05. Zeit habt, falls ich noch weitere Tische reservieren muss ????

... von der hoffentlich nicht betroffenen aber dennoch aktiven Francis Bee


Der ursprüngliche Text mit Links von der Seite Nebenan.de:

Ich suche engagierte Leute, die Wohncontainer bauen können.
Das Ganze darf nichts / möglichst wenig kosten … also Ehrenamtlich.

Es war nicht meine Idee, aber bislang gibt es das nur in Köln. Ich denke, wir schaffen das auch in Hannover. Und vielleicht kann es ja eine Initiative für ganz Deutschland werden.

Die Rollhäuser, die Sven Lüdecke an Kölner Obdachlose verschenkt, sind 2,40 Meter lang, 1,60 Meter hoch und 1,40 Meter breit. Sie haben einen Teppich, Fenster, ein Tischchen, eine Matratze und, je nachdem, was für Material gerade da ist, eine Kleiderstange, Kleiderhaken, ein Wandschränkchen oder eine Halterung für einen Kasten o.ä. an einer Außenwand, um Flaschen zu sammeln. Die Boxen bestehen aus Europaletten (Boden), imprägniertem Pressholz, Dachpappe und Rollen aus dem Baumarkt (für das regendichte Dach). Dämmmaterial: Steropur .
Gut eine Woche braucht Sven Lüdecke, um ein Häuschen zu zimmern und zu streichen.
Quelle: Kölner Stadtanzeiger

Die wichtigsten Fragen:
Wer hilft mir bei der Umsetzung?
Wer hat Platz für den Bau der Wohncontainer?
Wer kann Material zur Verfügung stellen (vorerst kostenlos) … siehe Text, was so ein Container haben sollte.
Wer hat das Werkzeug und das Können?
Wer kann überhaupt so einen Wohncontainer bauen?
Wer könnte diesen Wohncontainer (nach der Fertigstellung) an den Ort bringen (Auto - Anhänger)?
Wer hätte Kontakt zu einem Bauunternehmer u.a., der bei der Aufstellung (kleiner Kran oder so was) des Häuschens kostenlos helfen könnte?

Warum ich das mache?
Jeder kann in eine ausweglose Situation kommen. Stell Dir vor, dann ist keiner da, der Dir hilft.
Der Staat tut es nicht. Also müssen wir es tun. Als Gemeinschaft und als Mensch.

Wer möchte sich mit mir treffen?
Wer hat Motivation, Zeit und den Mut …
… der möge sich bitte in dieser Gruppe anmelden.


Lieben Dank, Eure Francis Bee
Moderatoren
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.