Anzeige

Die Nerven liegen blank - Wahlkampf - Endspurt der Parteien

Wie manch einer undemokratisch den Protest nicht hören will

In den letzten Wochen gab es viele Aktionen aller Parteien, um der Wählerschaft direkt vor Ort noch einmal seine persönliche Botschaft zu übermitteln.

So war ich aktiv dabei, als die SPD in Hameln am 16.8.13 mit Herrn Steinmeier im großen Stil im Zentrum für Ihre Ziele warb und um die Ecke ein Infostand der Piraten Hameln und der dortigen Direktkandidatin, Claudia Schumann, ebenfalls genehmigt, für Ihre Ziele werben konnte.
Die SPD lädt ein ..

Schon hier fanden es einige Anhänger nicht gerade sehr demokratisch, als man Info-Blätter auch in Ihrer Nähe verteilte und wurde als "anti-demokratisch" bezeichnet und weiteres.

Die nächste Gelegenheit ergab sich am 31.8.13, diesmal in Hannover, als sich auf dem gleichen zentralen Platz, am Kröpke, Bürger zur Demo gegen die Überwachung befanden, während ebenfalls das große "Schorsenfest" der SPD dort stattfinden sollte.
Schorsenfest der SPD

Hier gab es keinen Protest der ausführenden SPD - Veranstalter, wobei dieses Aktionsbündnis der Demo sogar die lauteteste, mobile Lautsprecher-Anlage Norddeutschlands dabei hatte und 3 Redner Ihre Themen kund taten, bevor durch die SPD - Veranstaltung hindurch der Demonstrationszug, von der Polizei angeführt, Richtung Bahnhof ging.

Als später dann die selbe Demonstration noch einmal, wegen Planungsfehler der Polizei Hannover, die eine andere Demonstration auf die selbe Route kollidierend zu Unserer gelegt hat, durch das "SPD-Schorsenfest" gehen musste, wurde es seitens der SPD - Anhängerschaft friedlich und tolerant zur Kenntnis genommen.

Chapeau hierfür an die SPD, die mit Gelassenheit zeigte, das Demokratie auch gelebt werden darf.

Als nächstes folgte dann noch die Veranstaltung des grossen Bündnisses in Berlin gegen Überwachung und für Freiheit statt Angst mit über 15.000 Mitdemonstranten
Nein zur Überwachung
und hier einige Bilder
Demozug -Wagen Piratenpartei
und hier
Nein zur Überwachung

Kurz danach gab es dann in Würzburg eine Kundgebung, und zwar vormittags gegen die NPD, Seite an Seite mit DGB, die Linke und den Grünen, wie hier nachzulesen ist
Buntes Bündnis gegen NPD

Am selben Abend erschien dann Frau Dr. Merkel mit Herrn Seehofer in Würzburg, im strömenden Dauerregen, und verkündete Ihre Version einer Politik für Bayern ( inklusive PKW-Maut - wie überraschend).
Das sich eine Gruppe der jungen Grünen und der örtlichen Piratenpartei , angemeldet und ganz offiziell zum Protest gegen die CSU/CDU-Politik zeigte, ist verständlich.

Weniger verständlich war jedoch, das Anhänger der CSU/CDU tatsächlich mit Ihren Regenschirmen gegen Schülerinnen und Demonstranten schlugen, weshalb ein "Kommunikations-Team" der Polizei mit 5 netten Beamten dann zum Schutz der Demonstranten, für "Friede" gesorgt hat, jedoch gingen die Proteste weiter dank Trillerpfeifen und skandierten Rufen.

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.




Zu guter Letzt dann noch die Veranstaltung am gestrigen Tag in Hannover, am Kröpke, wo zeitgleich auch die Grünen mit OB Kandidat Schlieckau und Spitzenkandidatin Göring-Eckert eine Bühne aufgebaut hatten und sich dann, als die ebenfalls genehmigte Kundgebung für die Demokratie nach geduldigem Warten wieder bemmerkbar gemacht hat, die Anhänger der Grünen sich massivst beschwert haben und sogar bei der Polizei Protest einlegten.

Nun ja, das Fazit des Ganzen ist halt, bei vielen politisch Aktiven liegen derzeit wohl die Nerven blank, sei es auf Grund sinkender Umfragewerte oder einfach halt nur, weil es niemand mehr gewohnt ist, gegen Seine eigene, politische Überzeugung und sein Programm halt auch von Teilen der Wählerschaft oder anderen politischen Parteien und Organisationen mal Widerstand und Unmut mitzubekommen ?

Man stelle sich nur mal vor, in den Parlamenten würde bei jeglicher Kritik dann auch noch die Abgeordneten beginnen, nach Saalschutz und Ordnungskräften zu rufen, wenn die Opposition Ihnen mal wieder Versagen vorwirft oder mit "BUH" - Rufen klare Kante gibt.

Wir alle dürfen jedenfalls froh sein, das es zum einen demokratische Mittel gibt, die wir dank unser Verfassung auch einsetzen dürfen, ohne das wir dafür gleich die Regenschirme oder Polizeiknüppel auf den Kopf hinnehmen müssen.

In diesem Sinne, einen entspannten Endspurt allen Beteiligten im Wahlkampf und für das nächste Mal mehr Toleranz, auch gegenüber dem politischen Gegner, wenn der mal trällert oder "Buh" rufen will.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.