Anzeige

6. Team-Challenge Hannover mit einigen Herthanern aus Otze

Wann? 06.08.2010 18:00 Uhr

Wo? Deutscher Hockey Club, An der Graft 3, 30167 Hannover DEauf Karte anzeigen
Beim Team Challenge in Hannover die bunt gemischte Staffel von Hertha Otze.
 
Kurz vor dem Start des Team Challenge auf dem Gelände des DHC in Herrenhausen.
Hannover: Deutscher Hockey Club | Ganz kurzfristig, am letzten Anmeldetag, entschlossen sich einige Herthaner beim Team-Challenge-Lauf in Hannover-Herrenhausen teilzunehmen. Alexander Jung, er war schon im letzten Jahr mit einer ander Staffel dabei, fragte im Triathlonkreis herum. Es fanden sich aber nur Friedhelm Döbel und Frank Dsiosa, der aber noch seine Kollegin Henrika Pawellek-Siewertsen begeistern konnte, an diesem Lauf teilzunehmen.
Aber es waren nicht die einzigen Hertha-Mitglieder, die bei der 6. Auflage des Staffellaufes teilnahmen. Auch Steffi Mierswa und Bundesliga-Schiri Florian Meyer war mit einem befreundeten Paar mit von der Partie. Aber auch Irma Wartmann war für ein Sparkassenteam am Start.
Immerhin wollten 341 Staffeln dabei sein. Davon waren 302 Männer, bzw. gemischte Teams, 34 reine Frauen- und 5 Jugendteams dabei.
Jeder Starter musste 4 km laufen. Vom DHC (Deutscher Hockey Club)-Gelände in Herrenhausen wurde gestartet. Ein recht enger Startbereich, doch alles ging ohne Unfälle los.
In der Hertha-Staffel war Alexander Jung als erster dabei. Er hatte eine sehr gute Startposition (2. Reihe) und spurtete die ersten 200 Meter bis zur ersten Kurve.
Der Kurs ging Richtung Herrenhäuser Garten (An der Graft), durch den Georgengarten, mit vielen engen Kurven an den Teichen im Park und dem Leibniztempel vorbei zurück zum DHC-Gelände. Eine tolle, abwechslungsreiche Strecke. Es herrschten aber auch sehr gute Bedingungen für alle Läufer. Die Temperatur war hervorragend zum Laufen geeignet. Es gab auch viele Teams, die in Kostümen liefen, denn es wurden nach dem Lauf auch die originellsten Kostüme geehrt.
Die schnellsten ersten Läufer kamen schon nach knapp 14 Minuten zum Wechsel, wo 341 LäuferInnen warteten. Da musste schon ein "Treffpunkt" abgemacht worden sein, sonst irrte der Übergeber umher, wie es auch einige Läufer taten, die ihren "Abnehmer" des Staffelstabes nicht fanden. Bei dem Hertha-Team klappte das aber in allen Fällen sehr gut. Alexander kam nach ca. 17:30 Min. in die Wechselzone und übergab Den Staffelstab an Friedhelm Döbel. Der hatte schon etwas mehr Platz beim Laufen, denn das Teilnehmerfeld zog sich schon weit auseinander. Aber bei so einem "kurzen" Lauf geht der Puls doch schon höher als bei einem 10 km, oder Marathonlauf. Das ist nicht jedermann's Sache. Am Ende dieser Teilstrecke kam Florian Meyer an Friedhelm heran und zog ihn mit in die Wechselzone, wo sie zusammen hinein liefen und den Staffelstab an Steffi und Henrika, der Gastläuferin, übergaben.
Die beiden kannten sich vor dem Lauf nicht, doch sie hatten die gleiche Geschwindigkeit und liefen die ganze Zeit zusammen. Erst nach dem Lauf kam es heraus, dass wir anderen Steffi schon lange kennen. Eine tolle Zufallsbegegnung.
In der Hertha-Stafel war Frank Dsiosa Schlussläufer. Der schnellste Herthaner machte viele Plätze gut und lief in der Gesamtzeit von 1:11:53 Std. ins Ziel, wobei er nur ca. knapp 15 Minuten für die Distanz benötigte. Damit lag die Hertha-Staffel auf dem 77. Platz (von 302 Männer, bzw. gemischten Mannschaften).
Für das erste Mal, dass eine Hertha-Abordnung in Herrenhausen teilnahm, eine sehr gute Platzierung. Doch darum geht es bei dieser Veranstaltung weniger.
Klar, dass es auch viele sehr gute Läufer aus der Stadt und Region zu diesem Event zieht, aber der Anteil an Hobbyläufern ist doch sehr groß.
Es gab sehr viel prominente und gut klassige Läufer. Aus der Läuferszene war fast alles vertreten, was in Hannover Rang und Namen hat. Natürlich gab es einen erbitterten Kampf um die Podestplätze. Dabei war der Titelverteidiger, das Kirchdorfer Pingpank-Team, auch in diesem Jahr nicht zu schlagen. Der 48-jährige Markus Pingpank lief als erster über die Ziellinie. Da hatten einige Teams gerade ihren 3. Läufer auf die Reise geschickt. Die Siegerzeit war 51:29 Minuten. Das ist ein Kilometerschnitt von 3:14 Minuten. Da konnten auch die Teams von Blade Runner und Det' Race Team mit einigen Startern von Hannover 96, darunter auch Triathlet Jan Raphael, nicht gegen halten.
Insgesamt blieben 10 Teams unter einer Stunde. Dabei war auch das schnellste Damenteam von Hannover 96 und die schnellsten Jugendteams. Hinter den Kirchdorfern kamen die Lehrter Triathleten auf Platz zwei in der Jugendwertung, was gleichzeitig den 7. Platz in der Gesamtwertung bedeutete.
Die letzte Staffel benötigte fast genau eine Stunde länger als die Siegerstaffel. Zu diesem Zeitpunkt waren die anderen Läufer schon im Zielbereich gut verpflegt worden. Es gab Wasser, aber auch Erdinger alkoholfrei, einem Sponsor der Veranstaltung, für die Läufer.
Jedes Team bekam noch einen Körbchen, wo andere Sponsoren Produkte, wie Brötchen, Obst und verschiedene Biere, hinein getan haben.
Jedes Team konnte sich auch noch am Foto-Point ablichten lassen, diese Fotos werden schnellstmöglich auf die Veranstaltungs-Homepage www.marathon-hannover.de/team-challenge zu sehen sein.
Eine tolle Veranstaltung mit über 1.300 Aktiven und einigen Zuschauern, die auf dem Geländes des Hockey-Clubs noch einige Stunden zusammen saßen. Der Alleinunterhalter "Kuersche" spielte dazu noch Musik, die aber in mancher Runde der Läuferszene zu diesem Zeitpunkt nicht so gut ankam.
Vielleicht nehmen ja im nächsten Jahr noch einige Teams von Hertha, oder aber auch aus der Burgdorfer Gegend an der gut organiserten Veranstaltung teil.
0
1 Kommentar
2.476
Jürgen Walter aus Lehrte | 08.08.2010 | 22:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.