Anzeige

Kranzniederlegung gegen das Vergessen an Mahnmal

Hannover: Manhmal | Die Italienische Gemeinde Garbsen e.V. erinnert an Opfer von Krieg und von dem Nationalsozialismus.
Zum Gedenken an die Kriegs und Nazi Opfern, pflegt die Gemeinde seit vielen Jahren mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal der damaligen Akkumulatorenfabrik in der Stöckner- Landstr., nicht vergessen zu lassen.
Benno Nolte ehemaliger Pfarrer von St. Raphaels Kirche und als Vertreter des Integrationsbeirates Garbsen, sprach das Gebet und erinnerte an die Horrortaten der Vergangenheit.
Der garbsener Bürgermeister Herr Dr. Christian Grahl erwähnte, dass solche Veranstaltungen, die als Mahnung dienen.
Das Menschen aus verschiedenen Kulturen, Religionen und Politik zusammen halten müssen.
Er bedankte sich bei der Ital. Gemeinde für die kontinuierlichen „ Gedenktag “ am Mahnmal.
Herr Dott Andrea Scimone, in Vertretung des General Konsul Dott. Giorgio Taborri, brachte die
Grüße des Konsuls, der für eine ähnliche Veranstaltung in Hamburg anwesend sein musste
Unter Anderem zitierte er, dass das Geschehen sich niemals widerholen darf.
Der Stellvertreter des Comites Claudio Provenzano niederlegte Blumen in Name des COMITES Hannover
In seiner Rede würdigte er die Opfer und verurteilte die grauenhafteten Taten der Vergangenheit.
Giuliano Micheli , in seiner kurze Rede zitierte einen Satz vom Schriftsteller Günter Grass
„ Man soll lernen zu vergeben, aber das Geschehene nicht vergessen.“, und mahnen ist momentan nicht nur auf der Welt, sondern auch hier in der BRD. angebracht.
Giuliano Micheli
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
15.325
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 07.11.2017 | 12:55  
1.242
Karl-Heinz Wulf aus Garbsen | 07.11.2017 | 18:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.