Anzeige

Was ist SQUARE DANCE?

Hannover: Epiphanias Kirche | SQUARE DANCE – Was ist das?

Als am 10. September 2017, am Entdeckertag der Region, auf dem Georgsplatz ein Mann in Lederjacke und mit Stetson zu Westernmusik Kommandos gab und 24 Tänzerinnen und Tänzer in drei Gruppen danach tanzten, wurden die Zuschauer Zeuge von Square Dance, Tanzen im Quadrat – und Tanz nach Ansage.

Vor und nach der Square Dance Vorführung tanzten Gruppen Steptanz und eine Vielzahl Choreographien nach Pop, Rock und Beatmusik. Eine tolle Leistung von jungen und älteren Tänzerinnen. Hart erarbeitet, vor allem viel Auswendiglernen, Einstudieren von Schritten und Abläufen.

Da haben es Square Dancer leichter. Sie lernen eine – wenn auch umfangreiche – Anzahl von Figuren, die dann aber vom Ansager, Square Dancer nennen ihn Caller, in immer neuen Kombinationen, die der Caller „vor Ort“ spontan „erfindet“, den Tänzern zugerufen werden. Und sie tanzen. Darüber, was im Moment getanzt wird, muss sich der Caller Gedanken machen. Er ist der kreative Teil der Aktion. Die Tänzer können sich ganz dem Vergnügen der körperlichen Betätigung und der Bewegung nach rhythmischer Musik hingeben. Sie müssen hören, Gehörtes verarbeiten und an die Beine weiterleiten und tanzen. Rollstuhlfahrer, die ja ebenfalls beim Entdeckertag mit vortanzten, geben die Figureninformation eben an die Hände weiter, die sie dann über die Räder in Bewegung umsetzen. Nicht umsonst hieß eine vortanzende Gruppe DANCING WHEELS, Tanzende Räder.

So einfach ist das. Also, fast. Ein wenig Arbeit, Zeit und Übung steckt da schon drin. Aber die Figuren, die der Caller vorgibt, lernt man in einer sogenannten Class in Square Dance Klubs. Und das flüssige Tanzen ergibt sich im Laufe der Zeit, auch durch Tanzen bei anderen Klubs. Denn davon gibt es viele. Weltweit. In Deutschland allein weit über vierhundert. Auch die Skandinavier tanzen Square, die Tschechen, die Niederländer, Belgier und Briten, die Schweizer und Österreicher und der große Rest der Welt.

Square Dance als "Türöffner"

Square Dance, sagen viele, sei getanzte Freundschaft. Da ist wohl was dran. Weil es ein weltweit einheitliches Figurenprogramm gibt, an dass sich alle halten, kann man in der Tat überall in der Welt mittanzen, wenn man die Figuren einmal in einer Class, in einem Klub erlernt hat. Ob auf Urlaubsreisen oder sogar als Pause bei einer Dienstreise. Square Dancer tragen beim Tanzen ein sogenanntes Badge, ein kleines Schild mit Klub-Logo und dem eigenen Namen. Kommt man irgendwo zu einem Klub, Badge anhängen, freundlich Guten Tag sagen, und in den nächsten zwei Stunden hat man eine Menge Menschen als neue, freundliche Bekannte gewonnen. Manche vielleicht sogar als Freunde.

Das Praxiserlebnis

Auf einer USA Reise geschah es, dass meine Frau und ich unseren Wagen auf einem Supermarktparkplatz in Fredericksburg, Texas, abstellten. In der Windschutzscheibe war ein Square Dance Emblem montiert, damit Freunde, die uns entgegenkommen wollten, unseren Wagen leichter orten konnten. Wir kehrten gerade vom Einkauf zurück, als ein freundliche Dame uns ansprach, auf das Emblem wies und sagte:“ Sie sind Square Dancer? Haben Sie Lust heute Abend zu unserem Klubabend zu kommen? Sie sind herzlich eingeladen!“ Wir waren angenehm überrascht, wenn wir auch ablehnen mussten, weil wir noch ein Ziel zu erreichen hatten.

Aber das ist, was Square Dance bewirken kann: Freundschaft mit wildfremden Menschen.

Das ist SQUARE DANCE!

Beim Entdeckertag wies der Caller darauf hin, dass man bei den Square Dance Klubs herzlich willkommen sei, um „diese Kunst“ zu erlernen. Von den drei Vortanz-Squares tanzen zwei in Hannover, die Dancing Wheels (www.dancingwheels.de) und die Cloverleaves (www.cloverleaves.de). Cloverleaf heißt eine Square Dance Figur, also Kleeblatt. Und ein dreiblättriges Kleeblatt kommt im Klub-Logo vor – ähnlich wie im hannoverschen Stadtwappen.

Wie kann man Square Dance erlernen?

Die Cloverleaves bieten demnächst zwei kostenlose und unverbindliche „Schnupper-termine“ an, um einmal selber zu erproben, was Square Dance ist, wie sich das „anfühlt“. Können kann es jeder. Man muss es nur wollen und den ersten Schritt wagen. Es tut nicht weh. Im Gegenteil, es ist reines „Wohlgefühl“. Und wer will sich nicht wohlfühlen?!

Die Termine: Freitag 6. Oktober und Freitag 13. Oktober 2017. Also schon bald.
Jeweils von 19.45 bis 21.45 Uhr. In den Räumen des Epiphanias Kirchenzentrums, Hannover-Sahlkamp, Hägewiesen 117. Üstra-Haltestelle Bahnstrift ca. 220 m entfernt, Parkplätze vor dem Haus.

Square Dance ist Fitness für Geist und Körper.

Jürgen B. Hartig
Garbsen-Havelse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.