Anzeige

Kurische Nehrung = Schönste Landschaft Europas?, hier: Litauischer Teil

Baltic Sea = Ostsee, Curonian Lagoon = Kurisches Haff
Die Kurische Nehrung, vielleicht schönste Landschaft in Europa, entstand vor 7000 Jahren durch Sandanspülungen. Ein dichter Wald wurde ab dem
16. Jahrhundert fast vollständig gerodet, eine verhängnisvolle Maßnahme, wie es sich später herausstellen sollte, denn der häufige Nordwestwind an der Ostseeseite türmte den Sand zu hohen Dünen auf, sogenannte Wanderdünen, die auf dem Weg zum Haff alles verschlangen, was sich in den Weg stellte. Viele Dörfer wurden - zum Teil mehrfach - verschüttet, allein Nidden 3-mal.
Inzwischen ist es durch Wiederaufforstung (sogenannte Strauchmethode")
gelungen, mehrere Wanderdünen bei Nida ( Nidden) und Juodkrante (Schwarzort) zum Stillstand zu bringen.
Die Kurische Nehrung (Namensgeber ist das Volk der Kuren) ist 98 km lang, zwischen 380 m und 3700 m breit und in einen russischen sowie litauischen Teil gegliedert. Beide Gebiete sind fast gleich groß. In diesem Beitrag werden nur Bilder vom litauischen Teil gezeigt, der kurz vor Nida beginnt und bei Smiltyne
(Sandkrug) endet. Sämtliche Orte (außer Smiltyne) haben sich zu der Großgemeinde Neringa vereinigt.
Wie erreicht man von Deutschland die litauische Kurische Nehrung? Es gibt mehrere Möglichkeiten:
> Flugzeug: Über Kopenhagen-Airport nach Klaipeda-Palanga, dann weiter mit der Fähre auf die Nehrung, kein Visum, angenehme, weil schnelle Verbindung.
> Fähre: Entweder ab Kiel oder Rostock nach Klaipeda, dann weiter auf die Nehrung, reizvolle Verbindung, dauert 2 Tage (einmal übernachten auf der Fähre), kein Visum.
> Bahn: Nicht zu empfehlen, da sehr umständlich durch den kaliningrader (königsberger) Oblast, Visum erforderlich.
> Auto: Ähnlich kompliziert, auch durch den Oblast (Verwaltungsbezirk), Visum erforderlich, man könnte jedoch auch den russischen Teil besichtigen, etwas für Individualisten.
Natürlich gibt es auch Baltikum-Rundreise-Angebote von Reiseveranstaltern,
die aber kaum etwas für Urlauber sind, die einen längeren Urlaub auf der
Nehrung planen, denn dieser Landstrich wird im Schweinsgalopp passiert.
Eine individuelle Buchung für einen längeren Urlaub auf der Nehrung ist jedoch bei diversen Reiseveranstaltern möglich.
Neugierig geworden? Ja, dann nichts wie hin und dieses wunderschöne Fleckchen Erde erleben.
1
2
1
2
2
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
18.681
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 10.09.2010 | 16:39  
9.925
Beate Rühmann aus Burgdorf | 10.09.2010 | 18:12  
18.681
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 10.09.2010 | 22:10  
1.890
wilhelm stümpfel aus Pattensen | 12.09.2010 | 21:46  
20.796
Hans-Rudolf König aus Marburg | 14.09.2010 | 17:57  
23.224
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 16.09.2010 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.