Anzeige

VELUX EHF Champions League 2013: Zwei deutsche Teams sind sicher im Halbfinale – THW Kiel und ?

Der HSV Handball trifft am Sonntag im Champions League Viertelfinale auf die SG Flensburg-Handewitt. Bei diesem Duell entscheidet sich wer zum Final Four nach Köln fahren darf. Titelverteidiger Kiel hat das Ticket für das Champions League Halbfinale bereits heute gelöst. Doch welche deutsche Mannschaft wird ihnen ins Final Four folgen?

Dem THW Kiel ist heute in der VELUX EHF Champions League die Sensation geglückt. Durch ihren Sieg gegen MKB Veszprem hat es der Titelverteidiger zum zweiten Mal in Folge geschafft das Final Four der Königsklasse in Köln zu erreichen. Damit haben die „Zebras“ auch den Fluch des Titelverteidigers gebrochen. Denn es ist noch keinem Team zuvor geglückt als amtierender Titelträger auch im folgenden Jahr unter den vier besten Mannschaften Europas zu sein. Das ist jedoch nicht der einzige Traum den sich der THW mit dem Sieg erfüllt hat. Denn sie haben somit immer noch die Chance das zweite Titel-Tripel in Serie zu erringen. Durch den Einzug des THW Kiel ins Halbfinale der Champions League ist nun auch klar, dass sicher zwei deutsche Mannschaften in Köln vertreten sein werden. Fraglich ist nur noch ob der HSV Handball oder die SG Flensburg-Handewitt dem Titelverteidiger ins Halbfinale folgen wird.

HSV Handball oder SG Flensburg-Handewitt?

Der HSV trifft am Sonntag den 28. April 2013 um 18.30 Uhr zum siebten Mal in dieser Saison auf die SG Flensburg-Handewitt. Die Partie wird live von Eurosport ab 18.15 Uhr übertragen. Es geht hierbei um nichts Geringeres als den Einzug ins Halbfinale der Champions League. Die Ausgangslage für die Hanseaten ist eine Komfortable. Denn durch ihren 32:26 Sieg in Flensburg und dem damit verbundenen sechs Tore Vorsprung ist das Final Four zum Greifen nahe. Dennoch sollte die SG nicht unterschätzt werden, denn sechs Tore können im Handball über 60 Minuten gut aufgeholt werden. So sieht das auch Hans Lindberg, der beim Spiel gegen Flensburg sein 300. Spiel im HSV-Trikot bestreiten wird: „Jetzt kommen die wichtigen Spiele, die am meisten Spaß machen. Der Vorsprung ist zwar gut, aber er darf uns in unserer Spielweise nicht beeinflussen. Wir spielen zuhause, wollen unsere Fans begeistern, und das Spiel natürlich gewinnen.“ Nun könnte man meinen die SG hat bereits aufgegeben doch dem ist nicht so. Holger Glandorf hat den Kopf noch nicht in den Sand gesteckt und ist Siegeshungrig: „Wir haben nichts mehr zu verlieren und werden Vollgas geben.“ Da muss sich der HSV warm anziehen. Alles ist möglich und dass wissen auch die Flensburger. Aber der HSV Handball hat natürlich die bessere Ausgangslage und Johannes Bitter fügt hinzu: „ Die Champions League ist natürlich die letzte Chance auf einen Titel, der Sieg wäre ein Traum. Wir werden alles daran setzen, das zu erreichen.“ Die Fans können sich also auf eine spannende Partie freuen.

Kommt es zu einem rein deutschen Halbfinale?

Durch den Einzug des THW Kiel ins Halbfinale der Champions League ist eines schon mal sicher. Es gehören zwei deutsche Mannschaften zu den besten Vier in Europa und haben dadurch die Chance auf den Titel in der Königsklasse. Wird es dann vielleicht sogar zu einem rein deutschen Halbfinale kommen? Spannender und schöner wäre es für die Handball-Fans wohl, wenn sich die deutschen Teams erst im Finale gegenüber stehen würden. Damit würde auch wieder sicher ein deutsches Team die Champions League gewinnen. Ob es dazu kommen wird bleibt abzuwarten. Klar ist jedoch, dass der FC Barcelona durch den Sieg bei BM Atletico Madrid sicher im Halbfinale der Champions League steht. Somit stehen nur noch die Ergebnisse der Begegnungen KS Vive Kielce gegen RK Metalurg Skopje und HSV Handball gegen SG Flensburg-Handewitt aus. Die Auslosung der Halbfinal-Begegnungen wird daraufhin am 2. Mai 2013 um 11 Uhr stattfinden. Hier bestehen die Möglichkeiten die Ziehung live bei ehfTV.com mit zu verfolgen oder per Liveticker auf eurohandball.com nachzulesen. Das Final Four wird dann am 1. und 2. Juni 2013 live von Eurosport übertragen. Doch jetzt richten sich erst einmal alle Blicke auf das morgige Viertelfinale in der O2 World Hamburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.