Anzeige

Negativ-Rekord in Hamburg. - Bei der Schuldenentwicklung steht das Bundesland auf dem letzten Platz.

Die Schuldenlast stieg in 2016 um 2,3 Milliarden Euro. Hamburg hat 31 Milliarden Schulden. - Pro Kopf 17.400 Euro!
Zum großen Teil trägt die HSH-Nordbank dazu bei, für die die Hansestadt und Schleswig-Holstein mit 10 Milliarden bürgen. Man rechnet aber mit einer Inanspruchnahme von insgesamt 15 Milliarden.

Walter hatte die erste Runde Bier am heutigen Sonntagvormittag übernommen.
"Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu deinem gestrigen Geburtstag!", sagte Ralf.

Karl schloss sich an und ergänzte dann lachend: "Wer weiß, ob du dir unseren Stammtisch nächstes Jahr noch leisten kannst bei 17.400 Euro Schulden?!"

Walter war überrascht. "Wie kommst du denn darauf?"

"Hast du die neueste Schuldenentwicklung unserer so reichen Hansestadt nicht mitbekommen?"

"Das ist doch Schnee von gestern!", winkte Ralf ab. "Ende 2015 wusste man doch schon, dass man 6,2 Milliarden dubiose Schiffskredite übernehmen müsste, um die Bank innerhalb von zwei Jahren - wie die EU-Kommission beschlossen hatte -
verkaufen zu können."


Eine 'Bad-Bank', die keiner kaufen will

"Willst du die Bank nicht kaufen?", wandte sich Karl lachend an Walter. "Du hast doch mal Bankkaufmann gelernt. Du hast noch eine Chance bis Februar 2018."

"Gerade weil ich da gelernt habe, halte ich mich an das Zitat von Bertolt Brecht:
'Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?'"


"Oh, wie gebildet ist unser 'Nestbeschmutzer'!", lästerte Ralf. "Mit 17.400 Euro Schulden hättest du als Bieter auch gar keine Chance!"

"Was interessieren mich die Schulden unserer Stadt?", erwiderte Walter wütend. "Ich habe sogar 18.000 Euro Guthaben!"

"Dann überweise doch davon schon 17.400 freiwillig an die Stadtkasse, um deinen guten Willen zu zeigen! Da die 'Schrottbank' nicht verkauft werden kann, wird die Hamburger Finanzbehörde im März 2018 sowieso von allen Hamburger Bürgern  einen Zwangseinzug vornehmen, die mehr als diesen Betrag auf dem Konto haben - Oder kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren, dass unsere stolze Hansestadt pleite geht?"


Walter zeigte ihm einen Vogel, begann die Karten zu mischen und sagte: "Wir sollten lieber
Skat spielen. Aber vorsichtshalber gehe ich morgen zur Sparkasse, hole das Geld ab und lege es unter mein Kopfkissen!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.