Anzeige

Isernhagener Südlink-Gegner auf dem Podium einer hochkarätig besetzten Diskussion der Körber Stiftung in Hamburg

vlnr: Hartman, Lemke, Habeck
Hamburg: Kehrwieder | Anlass für die Diskussion um die Energiewende war der Studienpreis der Stiftung, den der Jurist Tom Pleiner mit seiner Dissertation (Stromnetz überplanen statt Neubau) gewonnen hatte. Stargast des Abends war allerdings Robert Habeck, der grüne Energieminister des Landes Schleswig-Holstein, der direkt von den Koalitionsgesprächen aus Berlin kam und am nächsten Tag dort wieder zurückkehrte. Weiterhin war der Chef des Netzbetreiber Tennet, Lex Hartman, erschienen. Seine Firma plant den Südlink und will ihn betreiben (Rendite z.Z. 9%). Der Isernhagener Dipl. Ing. Siegfried Lemke vom lokalen Umweltschutzverein war als Mitglied des Sprecherkreises des Bundesverbandes der Bürgerinitiativen gegen Südlink eingeladen. Ob es ihm gelungen ist vor dem voll besetzten Auditorium mit 300 Gästen die Vorteile der dezentralen Energiewende dar zu stellen, kann man am Mittwoch 01.11.2017 um 19:15 Uhr im Deutschlandfunk (DLF) nachhören. Die Veranstaltung wurde nämlich sowohl von der DLF-Redakteurin Barbara Schmidt-Mattern moderiert, als auch von diesem Sender aufgezeichnet. Sie soll danach auch in der Mediathek der Körber Stiftung und des Deutschlandfunks zur Verfügung stehen.
,......,.........
07.11.2017:
Inzwischen ist nicht nur der gekürzte Deutschlandfunk Beitrag in der Mediathek, sondern auch die komplette Videoaufzeichnung der Körber Stiftung: https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/so-gelin...
13.11.2017:
Focus Lokal berichtet:
http://www.focus.de/regional/energiewende-in-hambu...
0
4 Kommentare
12.772
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.11.2017 | 05:39  
57.487
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.11.2017 | 21:18  
4.586
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 08.11.2017 | 16:47  
4.586
Siegfried Lemke aus Isernhagen | 13.11.2017 | 12:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.