Anzeige

Erschreckende Mengen an Methamphetamin, Ecstasy und Crystal in Deutschland

Methamphetamin überschwemmen Deutschland sei es in fast reiner Form als Crystal oder gestreckt als Speed. Auch Ecstasy gewinnt an Bedeutung. Vor allem die beachtliche Menge von 1,4 Tonnen, die die Polizei an Methamphetamin und Amphetamin sichergestellt hat, schockiert die Nation.

Methamphetamin ist eine verstärkte Ausgabe von Amphetamin und ist sowohl in Tabletten- als auch in Pulverform erhältlich. Bezeichnet wird es neben Meth auch als Crystal, Yaba, Perlik, Piko, Crank, Speed, Crystal-Speed oder Ice. Im Gegensatz zu der Droge „Speed“, in der die Substanz in gestreckter Form vorliegt, ist sie bei Crystal in einem sehr hohen Reinheitsgrad von 90-100% zu finden. Auch in Ecstasy ist Methamphetamin in Spuren enthalten.

Der Drogenmissbrauch in Deutschland stieg 2011 um 2,4 Prozent an. Insgesamt 236.478 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz konnten laut einer polizeilichen Kriminalitätsstatistik aufgedeckt werden. Besonders schockierend waren dabei die Zunahme von Ecstasy und Crystal. 484.992 Ecstasy-Tabletten, was einem Zuwachs von 110.5 Prozent entspricht, konnte die Polizei letztes Jahr beschlagnahmen. Auch die Droge Crystal hat um 48.8 Prozent zugenommen. 40 Kilogramm der Modedroge nahm die Polizei vom Markt.

Was bewirken Ecstasy und Crystal?

Crystal wirkt, laut asiatrash.com, gegen Müdigkeit und unterdrückt das Hungergefühl. Auch das Denkvermögen wird beschleunigt und die sexuelle Simulation wird gefördert. Allerdings führt die Droge, die als weißes Pulver geschnupft, geraucht oder in Pillenform zu sich genommen wird kann, auch zu Aggressionen und Verwirrtheitszuständen. Eine weitere Folge des Konsums ist die Unterdrückung des Speichelflusses, was Karies auslösen kann. Kreislaufprobleme, die durch die lange Halbwertszeit der Methamphetamine zustande kommen zählen ebenfalls zu den unerwünschten Nebenwirkungen des Rauschmittels. Zusätzlich zu den psychischen Folgen kommen auch die Körperlichen wie Hautjucken, weite Pupillen, Herzrasen und Schwindel. Eine Überdosis kann außerdem zu Hirnblutungen führen die eine Lähmung, Bewusstlosigkeit und einen daraus resultierenden Tod, verursachen können.

Ecstasy trat bereits in den 90er Jahren vor allem in der Technoszene auf und hat sich seit dem weit verbreitet. Die Droge, die in der Regel in Tabletten- oder Kapselform auftritt, dient als Aufputschmittel um zum Beispiel eine lange Technonacht zu überstehen. Nach der Einnahme der Pille kommt es nach bereits 40 Minuten zu einem Energieschub. Auch Angstreduzierung, Verstärkung der Sinnesreize und eine Steigerung des Selbstbewusstseins werden als positive Wirkung beschrieben. Zugleich kommt es aber neben der Steigerung des Blutdrucks und der Pulsfrequenz auch eine Erhöhung der Körpertemperatur, die zu Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwächen führen kann. Im schlimmsten Fall wird dadurch ein Hitzschlag, Schock oder Kreislaufversagen mit Herzstillstand ausgelöst, was den Tod zur Folge haben kann. Bei langfristiger Einnahme von Ecstasy werden die Nervenzellen des Gehirns beeinflusst, so dass es zu Gedächtnisstörungen und Stimmungsschwankungen kommen kann, wie ginko-stiftung.de berichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.