Anzeige

Coronavirus: Masken helfen nichts

Der Ausbruch des Coronavirus, auch genannt COVID-19, jagt vielen Menschen Angst ein. Daher greifen einige zu drastischen Mitteln, wie das Einkaufen von Unmengen an Gesichtsmasken. Wieso dies nichts bringt, wird im Folgenden erl채utert.

Panik vor dem Anstecken

In China ist der Virus aktuell das gr철횩te Problem der Regierung. In Italien sorgte er f체r die Schlie횩ung der Schulen und Unis. Auf dem Planeten haben sich schon eine ganze Menge Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Circa 3.000 von ihnen sind verstorben. Durch solche Neuigkeiten haben Menschen das Bed체rfnis sich, besonders in der 횜ffentlichkeit, vor der Krankheit zu sch체tzen.

Medizinische Fachkr채fte sprechen gegen den Selbstschutz

횥ber Twitter regte sich ein amerikanischer Chirurg 체ber die aktuelle Situation auf. "Wirklich Leute - H횜RT AUF MASKEN ZU KAUFEN!. Kranke Menschen und Andere die mit den Patienten in Kontakt kommen, brauchen diese Art von Schutz und wenn diese keine tragen, stellt dies ein gro횩es Risiko f체r die Angestellten und unsere Mitmenschen dar, schrieb er. Tats채chlich braucht die medizinische Versorgung mehr Masken als aktuell noch angeboten werden.

Wie sch체tzt man sich wirklich?

Die amerikanische Seuchenschutzbeh철rde gibt reichlich Tipps f체r die Vorbeugung. Bei Krankheit sollte man auf jeden Fall Zuhause bleiben. Einen Abstand von Kranken ist einzuhalten. Am Besten sollte keiner sein Gesicht anfassen. Desinfiziert und gereinigt sollten Stellen, die von vielen Menschen oft ber체hrt werden. Auch sollte beim Niesen oder Husten, dies in ein Taschentuch verrichtet werden und es dann weggeworfen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.