Anzeige

Ariana Grande: Klaut sie Songs von prominenten Kolleginnen? 

Dass Ariana Grande ihre Songs nicht alle selbst schreibt, ist mittlerweile bekannt, doch nun klaute die Sängerin einfach einen Hit bei einer prominenten Kollegin.

Ariana Grande ist neben Taylor Swift eine der erfolgreichsten jungen Sängerinnen der heutigen Zeit. Doch wer denkt, sie wäre allein für ihren Erfolg verantwortlich, der irrt. Denn hinter vieler ihrer Songs stecken andere Menschen, wie Victoria Monét. Sie ist eine Songwriterin, die Ari durch Nick Jonas kennengelernt hat. Die beiden verstanden sich auf anhieb gut und arbeiten seitdem zusammen. Neben Songs, wie “Daydreaming”, entstand auch der Nummer-Eins Hit “thank you, next” durch die Freundschaft der beiden. Ariana Grande lieferte dafür die Catchphrase “thank you, next”, die Victoria in einen Song verpackte. Zusammen arbeiteten sie den Song aus und er wurde ein voller Erfolg. Doch nun erzählte eine prominente Kollegin von Ariana Grade, dass diese ihr einen Song geklaut habe. Es handelt sich dabei um keine geringere als Shawn Mendes Freundin, Camila Cabello.

Ariana Grande klaute diesen Song von Camila Cabello

Bei dem Lied, das Ariana Grande Camila Cabello geklaut haben soll, handelt es sich um “God Is A Woman”. Laut eigener Aussage, arbeitete zunächst Camila an dem Song. Sie erzählte im Interview mir “Sirius XM”: “Ich denke, sie hatten den Refrain für den Song und ich habe die Verse dazu geschrieben”, erklärte die “Havanna”-Interpretin. Doch wie kam es dann dazu, dass Ariana Grande den Song veröffentlichte? “Am Ende klang es [..] nicht passend für mich”, erzählte Camila Cabello weiter. Daher wurde das Lied an Ari weitergegeben, die es noch etwas abänderte und sich zu eigen machte. Camila Cabello ist deshalb jedoch nicht sauer auf Ariana Grande, im Gegenteil - sie fand, “es klang super!”. Camila und Ariana sind schon seit längerem befreundet, manche munkeln sogar über einen gemeinsamen Song der beiden Power-Frauen. Schon beim Carpool Karaoke, bei dem Promiente in einem Auto sitzen und gemeinsam Lieder im Radio, oder einer Playlist, mitsingen, konnte man hören, wie gut die beiden Frauen stimmlich zusammen passen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.