Anzeige

15 falsche Mythen um COVID-19

Das Internet ist voll mit Artikeln zu dem Coronavirus. Doch nicht alle Fakten stimmen. Diese 15 Mythen um Covid-19 sind frei erfunden.

Das Coronavirus macht vielen Menschen Angst. Mittlerweile sind weltweit laut der WHO 173.344 Menschen in 152 Ländern an Covid-19 erkrankt, 7.019 Todesfälle wurden registriert. Die Angst, sich mit dem Virus zu infizieren ist allgegenwärtig. Überall versuchen Menschen, sich über die aktuelle Lage zu informieren. Vor allem durch die sozialen Medien hat das Virus im Jahr 2020 einen wesentlich stärkeren Verbreitungsmechanismus als frühere Pandemien. Doch nicht allen Fakten kann man Glauben schenken, denn im Internet werden durch falsche Informationen auch Angst und Unwissen geschürt.. Im Folgenden werden 15 falsche Mythen rund um das Coronavirus aufgedeckt.


1. "Menschen aus asiatischen Ländern sollten gemieden werden"

Falsch! Diese falsche Annahme schürt weltweit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Dabei sagt das Äußere einer Person nichts darüber aus, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder mit infizierten Menschen in Kontakt gestanden ist. Selbstverständlich ist es wichtig, momentan Distanz zu anderen Personen zu wahren. Diese Schutzmaßnahme sollte aber gegenüber allen Personen ergriffen werden.

2. "Nur Menschen mit Vorerkrankungen können schwer erkranken"

Falsch! Auch, wenn Menschen mit Vorerkrankungen und die ältere Generation als Risikogruppe gelten, sind mittlerweile auch schon Ärzte an Covid-19 gestorben, die nicht zu dieser Gruppe gezählt haben. Deswegen ist es für jeden umso wichtiger, sich zum Schutz der eigenen - und der Gesundheit der Mitmenschen verantwortungsvoll zu verhalten.

3. "Das Coronavirus ungefährlich und leicht zu kontrollieren"

Falsch! Auch, wenn die aktuelle Lage momentan noch sehr chaotisch ist, ist es dennoch wahrscheinlich, dass wohlhabende Länder, wie Deutschland das Coronavirus und dessen Auswirkungen schnell kontrollieren können. Das gilt allerdings nicht für ärmere Länder. Hier ist davon auszugehen, dass Covid-19 noch lange nicht kontrolliert werden kann, was wiederum Auswirkungen auf die ganze Welt hat. Deshalb hat die Entwicklung eines Impfstoffes gerade oberste Priorität.


4. "Mundschutz-Masken sind der beste Schutz gegen das Coronavirus"

Falsch! Der beste Schutz gegen Covid-19 ist regelmäßiges, gründliches Händewaschen. Um das Risiko einer Infektion zu minimieren ist es außerdem wichtig, das Gesicht mit den Händen so wenig, wie möglich zu berühren

5. "Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, benötigt es spezielle Desinfektionsmittel"

Falsch! Wissenschaftler haben bereits herausgefunden, dass das Desinfektionsmittel, das üblicherweise auch in medizinischen Einrichtungen verwendet wird, am effektivsten gegen das Virus ist (62-71% Ethanol, 0,5% Wasserstoffperoxid oder 0,1% Natriumhypochlorit).

6. "Haustiere können das Coronavirus übertragen"

Falsch! Es gibt keinerlei Beweise, dass Haustiere, wie Hunde oder Katzen, Träger des Virus sein können. Die WHO rät aber selbstverständlich trotzdem zur Hygiene im Umgang mit Tieren. Da diese auch viele andere Infektionserreger übertragen können, wird immer dazu geraten, sich nach dem Kontakt die Hände zu waschen.


7. "Pakete aus asiatischen Ländern, wie China sind gefährlich"

Falsch! Sendungen aus China enthalten bis sie in Deutschland sind keine infektiösen Viren mehr - wenn das überhaupt mal der Fall war. Laut dem aktuellen Stand können Coronaviren lediglich bis zu neun Tagen auf Oberflächen aus Metall, Kunststoff oder Glas überleben.


8. "Mit Antibiotika kann man sich gegen das Coronavirus schützen"

Falsch! Antibiotika hilft nur bei der Bekämpfung und Abtötung von Bakterien. Da Viren keine Lebewesen sind und daher gar nichtabgetötet werden können, hilft hier auch kein Antibiotika. Generell sollte das nie vorbeugend genommen werden.

9. "Ein Impfstoff kann die momentane Epidemie beenden"

Falsch! Ein Impfstoff kann innerhalb von einer so kurzen Zeit gar nicht entwickelt werden. Eine Impfung könnte aber für künftige Epidemien hilfreich sein, weswegen es trotzdem so wichtig ist, einen passenden Corona-Impfstoff zu entwickeln. Die Verbreitung des aktuellen Virus lässt sich am besten durch soziale Distanz und strenge Hygienemaßnahmen eindämmen.


10. "Elektrische Händetrockner schützen gegen Coronaviren"

Falsch! Händetrockner können zwar, wie es das Wort schon sagt, zum Abtrocknen der Hände verwendet werden, allerdings schützen sie keinesfalls vor Viren und können die Hände auch nicht desinfizieren. Der beste Schutz gegen Viren ist das regelmäßige, gründliche Händewaschen mit Wasser und Seife.

11. "Eine Grippeimpfung verhindert eine Infektion"

Falsch! Impfungen gegen Grippe oder Lungenerkrankungen schützen, laut der WHO, ganz klar nicht vor einer Infektion mit dem Coronavirus. Eine Impfung gegen Covid-19 gibt es im Moment auch noch gar nicht.

12. "Das Einreiben mit Sesamöl schützt vor Covid-19"

Falsch! Die Verwendung von Sesamöl kann nicht vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Die WHO warnt allerdings auch davor, ständig aggressive Desinfektionsmittel auf Basis von Ethanol, Peressigsäure und Chloroform zu verwenden. Die Viren werden trotzdem nicht abgehalten, allerdings wird die Haut stark angegriffen.

13. "Knoblauch hilft gegen eine Infektion mit dem Coronavirus"

Falsch! Knoblauch hat zwar antimikrobielle Eigenschaften, die gut für den menschlchen Körper sind, es gibt allerdings keinen einzigen Beweis, dass das gesunde Nahrungsmittel vor Covid-19 schützen kann.

14. "UV-Desinfektionslampen können das Coronavirus abtöten"

Falsch! Im Netz kursieren zahlreiche Angebote, die den Schutz vor dem Coronavirus durch eine UV-Desinfektionslampe versprechen. Angeblich sollen während der Verwendung Viren und Keime abgetötet werden. Das ist aber völliger Unsinn. Die WHO warnt davor, Hände oder andere Körperteile mit der Lampe zu desinfizieren, da es dabei zu Verletzungen der Haut kommen kann.

15. "Die Grippe ist schlimmer"

Zum Teil falsch. Die Letalität des Coronavirus liegt bei 2%. Das entspricht, laut dem aktuellen Stand, einem Sterbefall pro fünfzig Infektionen. Bei der Grippe gibt es durchschnittlich einen Sterbefall pro 1000 Infektionen. Da aber weltweit weitaus mehr Menschen von der Grippe betroffen sind sind, sterben trotzdem mehr Personen daran.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.