Anzeige

Freiwillige Feuerwehr Baumersroda

Wandbild Feuerwehr
  Gleina: Baumersroda | Die freiwillige Feuerwehr Baumersroda ist eine kleine Wehr, die materiell und personell um das Überleben kämpft. Das Gründungsdatum und das sich hieraus ergebende Alter der Wehr ist wegen fehlender beurkundender Nachweise ungeklärt. Ein von der Gemeinde finanziertes und organisiertes Löschwesen besteht in Baumersroda jedoch seit 1854. Es gibt Quellen, die belegen, dass ein organisiertes Löschwesen in Baumersroda seit über 150 Jahren besteht. Ob es sich bei den hier gegründeten Lösch- und Wassermannschaften um eine Wehr handelt, ist jedoch umstritten.
Auf der Grundlage einer Verfügung (Circularverfügung vom 15. Januar 1850) haben im Jahre 1854 Bürger der Gemeinde Baumersroda die Mitglieder für eine Spritzenmannschaft und eine Wassermannschaft gewählt (Quelle: Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt, Merseburg, Rep. C 50 Querfurt A/B, Nr. 595, Bl. 24 RS). Zuständiger Landrat war zu dieser Zeit Heinrich Ferdinand von Helldorff, Gutsherr auf Bedra und Baumersroda. In Kreisen von Feuerwehrhistorikern ist man der Auffassung, dass es sich 1854 jedoch nicht um die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr handelt. Hierüber lässt sich sicher streiten, schon deshalb, weil sich die damaligen Mitglieder freiwillig der Wahl gestellt haben und eine Verpflichtung, wie wir sie zum Teil heute diskutieren, nicht zur Debatte stand.
So hat es sich in Baumersroda auch zugetragen, dass das 100-jährige Bestehen der Feuerwehr gleich zweimal und tüchtig gefeiert wurde. 1954 wegen der 1854 gegründeten Mannschaften und 1998 auf der Grundlage eines im Raum stehenden, aber nicht nachweisbaren, Gründungsdatums.

Heute, im 21. Jahrhundert, haben wir Probleme, den Anforderungen einer Wehr im personellen wie auch im materiellen Bereich gerecht zu werden. Fehlender Nachwuchs und Finanzprobleme der für die Feuerwehren zuständigen Träger, führen immer wieder zu Reformen, die früher oder später in den kleinen Ortschaften die Feuerwehren und die mit den Feuerwehren verbundenen Traditionen und Aktivitäten verschwinden lassen. Betrachten wir aber die rückläufige Entwicklung der Bevölkerungszahlen, und nicht nur in Baumersroda, wird, wenn nicht ein Wunder geschieht, sich das Problem Feuerwehr von selbst lösen.

Sorgen bereitet den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Baumersroda derzeit die Alarmierung über Sirene. Wegen der Veräußerung (Privatisierung) des Schlosses Baumersroda musste die Sirene des Ortes vom fast idealen Standort auf einen Standort verlegt werden, der als besonders ungünstig zu bezeichnen ist. Die Verlagerung der Sirene von der Westseite des Ortes auf die Ostseite (Feuerwehrgebäude), hat bei den letzten Alarmierungen gezeigt, dass die Sirene bei ungünstiger Windrichtung, und die Windrichtung ist meist ungünstig (Hauptwindrichtung West/Süd-West), in Teilen des Ortes nicht zu hören ist.
Vielleicht hat man in Baumersroda aber schon im Jahre 2014 einen neuen Grund zu feiern. Wenn schon das Alter der Feuerwehr Baumersroda nicht nachgewiesen werden kann, so sollte man vielleicht das organisierte und kommunal finanzierte 160-jährige Löschwesen in Baumersroda zum Anlass nehmen, wieder mal einen Jahrestag zu begehen.
1
1
1
1
1
2
2
2
0

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 01.02.2013
1 Kommentar
4.122
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 24.01.2013 | 18:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.