Anzeige

Jahresversammlung der „Strammen Kette Gehrden“.

Der Vorstand der Strammen Kette, v. links Spartenleiter Karsten Euchner, sportl Leiter B Micha Ferenz, Kassenw. Gerhard Sandrock, sportl. Leiter A Hartmut Wittrien, Leiterin Trekking Doris König, Webm. Michael Foerster und Schriftf. Eberhard Cramme
Rennradler fahren erstmals gemeinsame Tour mit der Trekkinggruppe

Die Radsportsparte des SV-Gehrden, besser bekannt als „Stramme Kette“, hielt am Samstag, d. 5.2. 2011 ihre alljährliche Versammlung im Vierständer-Haus Gehrden ab.
Jahreszeitlich bedingt ist dieses nicht gerade die Zeit, in der die Aktiven täglich auf ihren Rädern sitzen, obwohl einige schon Anfang Februar ihre ersten tausend Kilometer auf dem Tacho haben; sie wollen schließlich nicht vollkommen unvorbereitet ihr Trainingslager auf Mallorca antreten. Dort sollen recht raue Sitten vorherrschen, wer nicht am ersten Tag mit der Gruppe mithalten kann, landet gnadenlos in der MB (mit Bauch)-Gruppe. Also dick angezogen und auf die Straße!!
Die Versammlung verlief, wie meistens, unaufgeregt und sachlich.
Als „stille Beobachterinnen“ hatte der Vorstand des SV Gehrden zwei junge Sportlerinnen, Larissa Meyer und Karen Diederich in die Versammlung entsandt.
Nachdem der Spartenleiter Karsten Euchner seinen kurzen und prägnanten Jahresbericht abgeliefert hatte, konnte Schatzmeister Gerhard Sandrock erwartungsgemäß von einem ausgeglichenen Kassenbestand berichten.
Nicht zuletzt diese Tatsache führte dazu, dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde und seine Arbeit unverändert ein weiteres Jahr fortführen darf.
Die Berichte der Trekkinggruppe, von Doris König vorgetragen, vermittelte ein anschauliches Bild der Aktivitäten dieser immer attraktiveren Gruppe der Strammen Kette. Durch die Publikationen in „myheimat“ durch Reinhard Ipsen kann auch jeder interessierte Radler einen guten Einblick auf die Touren der „Trekkinger“ erfahren.
Das abgelaufene Jahr war wieder recht abwechslungsreich, nachdem Mitte März bei freien Straßen und Wegen der Trainingsbetrieb wieder voll aufgenommen wurde. Aktivitäten einzelner, Mallorca und Elsass nur als Bespiel genannt, bildeten den Auftakt. Die A-Gruppe fuhr wieder ihre Sprint-Wertungen aus, die B-Gruppe war im Mai in Berlin zu Gast, im Juli folgte die Reise an den Chiemsee und im September die Bodensee-Rundfahrt. Dazwischen lagen Events wie der Bimbach-Radmarathon, das Hannover-Challenge-Rennen auch mit Beteiligung der Strammen Kette und das legendäre Rennen „Rad am (Nürburg)-Ring. Dazwischen war immer noch Zeit für die beliebten Monats-Klassiker.
Auch im laufenden Jahr sollen wieder interessante Veranstaltungen in den Kalender kommen. Auf Vorschlag von Fritz Rohde wurde beschlossen, erstmals in der Geschichte der Strammen Kette eine gemeinsame Tour aller Gruppen zu fahren, mit anschließendem Gartenfest auf dem Gehrdener Berg, worauf sich alle sichtlich freuten.
In Planung sind weiter die Monatsklassiker, ein verlängertes Wochenende in Zwenkau, die Radreise an den Rhein und die Bodensee-Rundfahrt.
Nachdem die offizielle Sitzung geschlossen war, wurde in kleineren Runden eifrig an de Umsetzung der Planungen gearbeitet und die Vorfreude auf eine gute und pannenfreie Radsaison war unübersehbar.
Leistungsbereite Radlerlinnen und Radler sind bei der Strammen Kette auch in diesem Jahr wieder jederzeit willkommen.
Die Trainingszeiten und Veranstaltungen werden in den nächsten Tagen auf der Web-Site www.stamme-kette.de einzusehen sein.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Calenberger Zeitung | Erschienen am 23.02.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.