Anzeige

Eike Onnen bekommt Konkurrenz

Auch in diesem Jahr dabei: Luis Castro und Eike Onnen, hier mit Mutter und Trainerin Astrid. (Foto: Hubert Lödding)
Ein Selbstläufer wird der Auftritt von Lokalmatador und Stadionrekordler Eike Onnen beim 18. FHDW Springer-Meeting am 21. Mai in Garbsen nicht. Der Bronzemedaillengewinner der EM muss sich im Hochsprung mit zwei weiteren Olympiastartern auseinandersetzen, die beide auch schon über 2,30 m gesprungen sind. Schon zum vierten Mal dabei ist Luis Castro aus Puerto Rico, der Sieger 2013 und 2014; erstmalig in Garbsen startet Edgar Rivera aus Mexico. Aus den Niederlanden kommt der mehrfache Jugendmeister Dion van Kessel.
Nach längerer Verletzungspause steigt auch die deutsche Hallenmeisterin von 2015 Imke Onnen (Hannover 96) wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Sie trifft auf die 5. der Hallen-EM Jossie Graumann (Berlin) und die mehrfache Norwegische Meisterin Katarina Mögenburg.
Im Dreisprung wollen die Halleneuropameisterin Kristin Gierisch (Chemnitz), die Niedersachsenrekordlerin Neele Eckhardt (Göttingen) und der Hallenweltmeister Max Heß (Chemnitz) versuchen, gleich beim Saisonauftakt die Qualifikationsweiten für die WM in London zu überbieten.
Im Weitsprung der Frauen ist der gesamte deutsche Nachwuchskader in Garbsen, um sich für die U20-EM in Grosetto (Italien) und U18-WM in Nairobi (Kenia) zu qualifizieren. Sie treffen auf die Deutsche Meisterin von 2014 Melanie Bauschke (Berlin) und die beste Jugendliche des vergangene Jahres Sophie Weißenberg (Neubrandenburg).
Aber auch neben der Tartanbahn tummelt sich Prominenz, da viele Spitzensportler von einst die Trainerlaufbahn eingeschlagen haben. So werden mit Gerd Wessig und Dietmar Mögenburg die Hochsprung-Olympiasieger von 1980 und 1984 am Rand der Anlage stehen. Olympiamedaillen gewannen auch Nicole Herschmann (Bronze 2002) und Manfred Schumann (Silber und Bronze 1976), allerdings im Bobfahren, dem sie sich nach ihrer erfolgreichen Leichtathletik-Karriere verschrieben hatten. Auch zwei 17 m-Dreispringer werden in Garbsen ihre Schützlinge betreuen: Charles Friedek (Weltmeister 1999) und Jörg Elbe (mit 17,30 m immer noch auf Platz 8 der ewigen deutschen Bestenliste und damit einen Rang vor Max Heß). „Nicht nur alle Leichtathletikfreunde auch die Autogrammjäger kommen am 21. Mai voll auf ihre Kosten“, ist sich Organisator Bernd Rebischke sicher. „So dicht kommt man sonst nirgends an die Stars heran.“
Das 18. FHDW Springer-Meeting findet am 21.5. in Garbsen auf der Sportanlage am Schulzentrum Planetenring statt. Das Hauptprogramm beginnt um 13.30 Uhr, der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.