Anzeige

Plattdeutsch sprechen: Snacken oder Kören?

Garbsen: Gaststätte Sporthof | Die Plattsnackers treffen sich wieder am Donnerstag… - So oder so ähnlich steht es häufig in kleinen Artikeln und Terminankündigungen in den Zeitungen. Auf den ersten Blick scheint alles klar zu sein. Erst beim genauen Hinsehen entdeckt man da einen Begriff, der dem Kundigen sagt: Dass muss in der Heide oder bei Bremen oder beinahe in Ostfriesland sein, wo man sich trifft, obwohl tatsächlich vielleicht das Treffen in Stelingen, Osterwald, Luthe oder Steinhude stattfindet.

Und da snackt oder schnackt man nicht. In dieser Region und umzu kört man. Kören, manchmal auch spräken, ist im sogenannten Ostfälischen das „richtige“ Wort für sprechen, unterhalten. Und da gibt es dann auch noch die Variante „küren“. Das aber ist eigentlich egal, wenn „Plattsprecher“ sich treffen. Das mit dem Snacken, Kören, Spräken oder gar Praten (Ostfriesland) ist schnell geklärt. Und alle verstehen sich aufs Beste.

Das zeigt nur, wie farbig Plattdeutsch ist, wie vielfältig und lebendig. Und sogar international, sprachtechnisch. Wenn die Ostfriesen „praten“ sagen, so heißt das im Schwedischen zum Bespiel „pratar“. Aber so weit muss man gar nicht reisen. Auch unsere Nachbarn, die Niederländer tun was, wenn sie sprechen? Sie praten!

Gleich hinter Flensburg, in Dänemark sagen sie „tale“ für sprechen. Und da sind wir auch schon wieder fast beim Plattdeutschen: Vertellen. Das heißt dann allerdings „erzählen“. Wie im Englischen: to tell.

Und genau das tun Frauen und Männer, jung und alt, die sich beispielsweise in Stelingen im Sporthof im Winterhalbjahr einmal monatlich, immer am letzten Donnerstag des Monats (nicht im Dezember!) um 19. 30 Uhr treffen. Da wird „´ekört (gekört) und vertellt, vom Urlaub, über interessante Themen, über „Früher“ und da wird vorgelesen. Aus Büchern, Zeitungsartikeln oder aus eigenen Texten über eigene Erlebnisse. Und es ist ganz egal in welchem Platt. Teilnehmer aus ganz Niedersachsen, auch aus Schleswig-Holstein, „verstehen“ sich. Im wahrsten und doppelten Sinne des Wortes.

Egal, ob sie kören, snacken oder praten.

Und wer es noch nicht kann, der lernt so ganz nebenbei Platt. Auch durch anfängliches Zuhören lernt man ja.

Neugierig geworden? Einfach mal vorbeischauen. Kostet auch nichts.

Sie sind herzlich willkommen.

Der nächste Termin: Donnerstag, 23. November 2017, 19.30 Uhr Garbsen-Stelingen,
Gaststätte Im Sporthof, Stöckener Str. 6.


Jürgen B. Hartig
Havelse
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.