Anzeige

Ein Gospel-Erlebnis…

Swinging Church
…. so kann man das Konzert beschreiben, dass am vergangenen Samstag in der Horster Kirche geboten wurde.
Den Anfang des Gemeinschaftskonzertes machte der Gast aus Hameln „Salt n´light. Der etwa 30-köpfige Chor unter der Leitung von Rüdiger Meyer bot moderne Gospelinterpretationen. Der sympathische Chor zog die Besucher von Anfang an in ihren Bann. Die Lieder wurden jeweils mit einer kleinen Choreografie vorgetragen. Dem Chor war die Freude an der Musik mit jedem Stück anzumerken. Besonders die Solistinnen Jennifer Hanke, Lena Brutschek und Mirjam Risse begeisterten mit ihren wunderschönen Stimmen. Nach Ende des normalen Programms wurde der Chor mit tosendem Applaus belohnt und durfte den Altarraum nicht ohne Zugabe verlassen.
Nach der Pause übernahm „Swinging Church“ die tolle Stimmung, die der Hamelner Chor vorgelegt hatte. Zuerst jedoch eine Überraschung, die Chorleiter Philipp Spintge am Klavier mit Solistin Lena Brutschek und Percusionist Jan Siegfried vorbereitet hat: eine sehr gefühl- und temperamentvolle Version von „many rivers to cross“ begeisterte die Zuhörer. Als der Garbsener Heimchor sein Programm mit „this train“ begann, sprang der Begeisterungsfunke gleich wieder auf die Besucher über. Mit stimmungsvollen, eher tradtitionellen Liedern wurden die Zuhörern zum Mitsingen und mitklatschen aufgefordert. Auch die Garbsener Sänger Agatina Harders, Susanne Kujawa-Ahrensmeier, Kristin Busenbender, Jürgen Behrens und Dierk Öhlschläger überzeugten mit ihren Soloparts. Mit dem neuesten Stück des Chores „come – now is he time to worship“ entstand in der Kirche Gänsehautatmosphäre. „Swinging Church beendete sein Programm mit einem Gospelmedley, dass die Besucher nicht mehr auf ihren Sitzen hielt.
Das letzte Lied des Konzertes und damit highlight des Abends war „Oh happy day“, dass beide Chöre zusammen – also ein Riesenchor von 80 Sängern – stimmgewaltig und stimmungsvoll vortrugen. Mit dem Gefühl ein tolles Konzert erlebt zu haben, dass man nicht so schnell vergisst, verließen die Besucher nach gut 2 Stunden die Kirche.
Beide Chöre und die Chorleiter waren begeistert von der tollen Stimmung und Atmosphäre und werden eine solche Veranstaltung sicher widerholen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.