Anzeige

Start zur neuen Sporthalle mit 1. Spatenstich

Von links: Manja Baudis (allgemeine Bauverwaltung Stadt Braunsbedra), Holger Geithner (Leiter Bauamt Stadt Braunsbedra), Steffen Schmitz (Bürgermeister Stadt Braunsbedra), Günter Küster (Ortsbürgermeister Frankleben), Angela Heimbach (Präsidentin Kreissportbund Saalekreis) und Jürgen Pohle (Vorsitzender SV Friesen Frankleben).
Braunsbedra: SV Friesen Frankleben |

Im August 2015 erfolgte die Sperrung der Harry-Kaßler-Sporthalle. Die Dachkonstruktion der Halle, die am 6. Oktober 1975 eingeweiht wurde, erwies sich als nicht mehr tragfähig.

Von da an musste der Trainings- und Wettkampfbetrieb in andere Stadt-Hallen verlegt werden. Im Juni 2016 stellte dann die Stadtverwaltung, dank eines Stadtratsbeschluss den Fördermittelantrag (Die Gesamtkosten in Höhe von ca. 3 Mio. Euro werden zu 50 % durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert) beim Land.
Der Fördermittelbescheid wurde im vergangenen Jahr, am 29. September im Rahmen der Einweihung des Feuerwehranbaus in Braunsbedra, durch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht übergeben. Über 100 Friesen waren dazu extra nach Braunsbedra gekommen. Im April 2018 erfolgte dann der Abriss der Halle.

Heute am 5. April 2019 folgte nun um 9.30 Uhr der feierliche 1. Spatenstich für die Franklebener Sporthalle. Neben Friesen-Mitgliedern aller Altersklassen aus den Abteilungen Handball, Fußball, Kegeln und Turnen/Gymnastik, waren auch Mitglieder des Stadtrates und des Ortschaftsrates zugegen.
Nach der Eröffnungsrede durch Bürgermeister Steffen Schmitz, dankte Friesenchef Jürgen Pohle mit einem Thürkind-Weinpräsent nochmals dem Bürgermeister und dem Stadtrat, dem Bauamt Braunsbedra und Ortsbürgermeister Günter Küster mit dem Ortschaftsrat dafür, dass es nun wieder Perspektiven in eine sportliche Zukunft Franklebens gibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.