Anzeige

Routiers vom SV Braunsbedra gewinnen 28. Köstritzer-Cup

Siegermannschaft SV Braunsbedra (AH) mit Maik Patzner (links), der alle Ehrungen der Brauerei vornahm.
Braunsbedra: SV Friesen Frankleben |

Drei Stunden vor dem ersten Anpfiff zum 28. Köstritzer-Cup für Freizeitkicker des SV Friesen Frankleben, wurde das Organisationsteam wie schon am Wochenanfang zur Spielplanänderung gezwungen. Zuerst hatte der SV Röglitz keine sechs Hallenspieler und dann folgte auch noch ebenfalls unverständlicherweise die Absage vom SV Eintracht Bad Dürrenberg. Urkunden, Spielpläne und Kabinenschilder wanderten in den Reißwolf und die aufwendige Imbissversorgung musste auch zurückgefahren werden.

Die vier verbliebenen Mannschaften einigten sich dann schnell auf einen neuen Spielmodus, der besagte, dass mit Hin- und Rückrunde über je 12 Minuten das Turnier gespielt wird.
Vorjahressieger SV Merseburg 99 (AH) verlor das Auftaktspiel gegen den SV Braunsbedra (AH) mit 0:2 und da zeigte sich schon, dass die Geiseltaler ein erster Anwärter auf den Gewinn des Köstritzer-Cup 2019 sein könnten.
Trotz des schnellen verletzungsbedingten Ausfall von Routinier André Schröder eilte das Team um Thomas Feist von Sieg und musste erst im letzten Spiel eine Niederlage einstecken. Hier siegte Turnierveranstalter SV Friesen Frankleben zur großen Freude von Teamchef und Ortsbürgermeister Günter Küster mit 1:0 und sicherte sich dadurch, dank des besseren Torverhältnisses den dritten Platz gegenüber dem SV Beuna (AH). Beuna verlor das letzte Spiel gegen den SV 99 mit 1:2 und somit sicherten sich die Domstädter Platz 2.
Die knapp 100 Zuschauer sahen in den sehr fairen 12 Spielen, die von Ria Keck (Lützkendorf), Matthias Eichhorn (Landsberg) und Marco Weber (Esperstedt) souverän geleitet wurden, 35 Tore. Vor dem letzten Spiel waren Thomas Feist (SVB), Tobias Möhring (Friesen) und Christian Matyus (SV 99) mit vier Treffern in der Torschützenliste vorn.

Torschützenkönig mit 5 Treffern wurde der Merseburger Christian Matyus, der im letzten Turnierspiel mit dem Siegtreffer über Beuna auch sich das Ehrengeschenk der Köstritzer Schwarzbier Brauerei sicherte, welches Maik Patzner vom Getränkehof aus Langeneichstädt überreichte. Der Ex-Fußballer zeichnete auch die Mannschaften und das Schiedsrichterkollektiv mit kleinen Erinnerungen aus dem Köstritzer Brauhaus aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.