Anzeige

Der Euro - Eine europäische Erfolgsgeschichte ?!

Wann? 02.01.2012

Wo? Europäische Zentralbank, Frankfurt am Main DEauf Karte anzeigen
Das Jahr 2002 steht ganz im Zeichen des Euro.
 
Vorab konnte man sich über die neuen Geldscheine informieren.
Frankfurt am Main: Europäische Zentralbank | Am 01. Januar diesen Jahres ist es genau 10 Jahre her, dass der Euro in Deutschland und elf weiteren Ländern offizielles Zahlungsmittel wurde. Derzeit sind es 17 Staaten, in denen mit Euromünzen und Scheinen gezahlt wird.

Auch wenn erst zehn Jahre vergangen sind, so fragt man sich doch immer wieder einmal "wie war das damals eigentlich ?". Nun, über die Tagespresse wurden wir Bürgerinnen und Bürger bereits am 02. Januar 1999 darauf aufmerksam gemacht "DIE NEUE WÄHRUNG IST DA - ABER NOCH SIEHT SIE NIEMAND". Von diesem Tag an rechneten die Börsianer nur noch mit der neuen Währung. Der Euro war eine sogenannte Buchungswährung und die Landeswährungen wurden nach einem zuvor festgelegten Wechselkurs umgerechnet (in Deutschland hatte demnach ein Euro den Wert von 1,95583 DM !).

Es tauchten überall sogenannte "Euro-Taschenrechner" auf, die es ermöglichten die DM-Beträge auf einfachstem Wege in der zukünftigen Währung anzuzeigen. Die Tagespresse informierte über die neuen Banknoten, ihre Sicherheitsmerkmale, die Münzen und wie man sie den Ländern zuordnet und vor allem auch über die neuen Preise. So führte z. Bsp. die Oberhessische Presse in einem Artikel vom 02.01.1999 folgende Rechenbeispiele für Verbraucher auf:

ein VW-Golf DM-Preis = 26.400,-- - in EURO = 13.498,11
eine Woche Mallorca DM-Preis = 599,-- - in EUR = 306,26 !

Es wurde alles getan um dem Bürger die neue Währung "schmackhaft" zu machen und so konnte man immer wieder davon lesen, dass in Gemeinden "Eurobäume" gepflanzt, das Euro-Zeichen als Brot gebacken und die ersten Euro-Münzen und -Scheine auch als Spielgeld an Kinder verteilt wurde. Ich bin mir sicher, dass auch Ihnen noch einige Beispiele einfallen.

Ende des Jahres 2001 war es dann soweit, dass man in Deutschland die ersten Euromünzen in Händen halten konnte. Für 20,-- DM erhielt man sogenannte Starterkitts mit Euromünzen im Gegenwert, also 10,23 Euro. In der Tagespresse wurde der Leser mit einer Art "Countdown" auf den Tag der offiziellen Einführung der neuen Währung hingewiesen. So stand in der Oberhessischen Presse vom 21.12.2001 zu lesen: "Der Euro kommt ! Noch 11 Tage - Der Urlaubs-Euro ist auch bei uns gültig".

Mit dem 2.1.2002 hieß es in Deutschland "Der Euro kommt - die DM geht...". Bis Ende Februar 2002 konnte man nun zwar noch mit der DM bezahlen, erhielt aber als Wechselgeld nur noch Euromünzen bzw. Scheine. Während es hierzulande auch weiterhin unbegrenzt möglich ist DM-Banknoten und
-Münzen umzutauschen, gelten in anderen Ländern, wie z. Bsp. Finnland, Frankreich, Griechenland, Belgien, Italien, Luxemburg, Niederlande und Portugal, unterschiedlich begrenzte Umtauschfristen.

Die Einführung des Euro hat für uns erst vor 10 Jahren begonnen aber die Weichen zu einer gemeinsamen europäischen Währungsunion wurden von der Politik bereits viel früher gestellt. Der lange Weg zu einer gemeinsamen Währungsunion begann am 18.4.1951 mit der Montanunion, führt unter anderem über die römischen Verträge vom 1.1.1958 sowie der Unterzeichnung des EU-Vertrages von Maastricht am 7.2.1992 zur Währungsumstellung. Für uns in Deutschland ist es seit der Reichsgründung 1871 die fünfte Währung.

Was ist heute los mit dem "Euro" ?
Einen jeden von uns beschleicht Tag für Tag das Gefühl, dass der Euro eigentlich ein "Teuro" ist und unsere Einnahmen zwar umgerechnet wurden aber nicht die Preise. Das Gefühl der Verunsicherung geht überall einher und die vielen Experten sind wohl auch eher ratlos angesichts der staatlichen Finanzkrisen innerhalb der Euro-Gruppe. Auch zehn Jahre nach der Euro Einführung rechnen viele noch die aktuellen Preise in DM-Beträge um !

Während die DM "nur" ein Zahlungsmittel war, hat der Euro auch noch einen kulturellen Auftrag. Auf einem Plakat der Deutschen Bundesbank lesen wir:
"Fenster, Tore und Brücken (auf den Euroscheinen) stehen für Offenheit und Zusammenarbeit in Europa. Jeder der sieben Scheine symbolisiert eine Epoche der europäischen Kulturgeschichte."

Haben Sie das gewusst ?
0
4 Kommentare
8.026
Edgard Fuß aus Bühl | 24.01.2012 | 21:55  
71.827
Axel Haack aus Freilassing | 24.01.2012 | 22:23  
9.664
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 24.01.2012 | 23:33  
8.026
Edgard Fuß aus Bühl | 25.01.2012 | 00:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.