Anzeige

Schloss Ehreshoven und die verbotene Liebe

"Verbotene Liebe" Kulisse,Schloss Ehreshoven bei Engelskirchen.
Engelskirchen: Ehreshoven |

Kennen sie die ARD Seifenoper "Verbotene Liebe" und die damit verbundenen Geschichten und Intrigen der Adelsfamilie Lahnstein?

Die von Lahnsteins leben auf dem Schloss Königsbrunn, in der Nähe von Düsseldorf. So erzählt es zumindest die Legende der Daily Soap. Doch nichts davon ist Realität. Das Schloss Königsbrunn ist in Wahrheit das Schloss Ehreshoven und liegt statt in Düsseldorf, im Bergischen Land in der Nähe von Engelskirchen.

Über fünfhundert Jahre lang war Schloss Ehreshoven im Besitz der Familie von Nesselrode. Die letzte Gräfin dieses Geschlechts vermachte der Rheinischen Ritterschaft ihren Besitz als adeliges Damenstift. So ist es bis heute geblieben und viele ältere Gräfinnen und Baroninnen verleben dort ihren Lebensabend. Umgeben von schönen Wanderrouten an der Agger. Imposant empfängt es den Besucher, jedoch dieser kommt nur bis vor die Tür. Besichtigen kann man es jedenfalls nicht, denn die adeligen Damen wollen im Grunde keinen großen Rummel mehr und so wurden die Innenaufnahmen für "Verbotene Liebe"in einem Kölner Studio gedreht.

Auf Ehreshoven kann man allerdings Feste feiern, heiraten und Seminaren folgen.Teile der Anlage sind vermietet, so z.B an Carmen Thomas ( in deren Buch " Blick über den Zaun" auch ich mich verewigt habe), bekannt vom WDR Ü-Wagen und diverser Bücherpublikationen, die dort Leiterin einer "Moderationsakademie für Medien und Wirtschaft" ist.

Der früher zum Schloss gehörende Gutshof wird heute vom Malteser Hilfsdienst als Kommende betrieben. Kommenden nennt man die Niederlassungen des über 900 Jahre alten Malteserordens und in Ehreshoven ist diese besonders schön. Man hat sogar noch eine eigene Glocke die regelmäßig läutet. (siehe Video)

Im ehemaligen Stall des Schlosshofes ist das Depot der Vereinigten Adelsarchive im Rheinland untergebracht. Hier lagern mindestens 20 rheinischen Adelsarchive. Betreut werden diese vom LVR der Abtei Brauweiler, diese erteilt auch die Genehmigung zur Einsicht in die Archive der Adelsfamilien.

Ein idyllisches Fleckchen Heimat, welches zum spazieren gehen einlädt. In den Auenwiesen rund um die Agger, findet man friedlich grasende Rinder mit Wildgänsen als Nachbarinnen.
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
13.602
H K aus Emmendingen | 02.02.2014 | 18:18  
1.407
Elisabeth van Langen aus Köln | 03.02.2014 | 16:20  
13.245
Jürgen Bady aus Lehrte | 03.02.2014 | 20:27  
1.407
Elisabeth van Langen aus Köln | 04.02.2014 | 18:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.