Anzeige

Landkreisfusion: Vorteile, Nutzen

Auf „Augenhöhe“ soll verhandelt werden. Sehr gut! Kreiensen hat auch immer gefordert, auf Augenhöhe zu verhandeln – aber entschieden wurde stets auf Augenhöhe von Einbeck. Bei der Landkreisfusion ist die Hackordnung: Osterode verhandelt auf seiner Augenhöhe mit Northeim, aber entschieden wird auf Augenhöhe von Northeim – und das ist die Angst in Osterode. Northeim wiederum verhandelt auf seiner Augenhöhe mit Göttingen – und hat Angst, weil auf Augenhöhe von Göttingen entschieden wird. Soviel zur Augenhöhe.
Northeim will „Vorteile“ haben. Sehr gut! Aber was für Vorteile? Und Vorteile für wen? Es ist bekannt, dass fusionsbedingt gut zehn Prozent der Stellen gestrichen werden können. Das sind vor allem hochbezahlte Leitungsstellen mit ihrem Anhang, was um die fünf Millionen Euro jährlich bedeutet, allein auf den Personalkörper Landkreis Northeim bezogen. Diese fünf Millionen sind die fünf Millionen Vorteile, die der Steuerbürger allein in Northeim von der Landkreisfusion hat, jährlich, unabhängig, ob mit einem oder mehreren Landkreisen fusioniert wird. Und genau deshalb bin ich für die Fusion.
Bietet schon die einfache Stellenstreichung für manchen Mitarbeiter unerwartete Höhergruppierung (wie zum Beispiel in Kreiensen, von Wecke um zwei Besoldungsstufen), so liefert eine Fusion für gute leistungsfähige Mitarbeiter viele Möglichkeiten. Bei der Dreier-Landkreisfusion wegen des um zwei Besoldungsstufen auf B7 springenden Landrats und seinem damit nach oben erweiterten Stellenkegel lassen sich von einem guten Personalchef viele Beförderungszüge zusammenstellen. Und dies übrigens trotz oder besser wegen der oben genannten Personaleinsparung.
Aber die (örtliche) Nähe zum Bürger! Wann waren Sie denn das letzte Mal im Kreishaus? Was, noch nie? Macht nichts, die Verwaltung soll ja auch auf drei Standorte (Göttingen, Osterode, Northeim) verteilt werden. Hoffentlich müssen Sie nicht gerade immer zu dem Teil, der am weitesten entfernt ist. Oder wollen Sie gar zu mehreren – na dann fröhliches Wandern! Dabei dürfen Sie auch laut singen: Das Wandern ist des Bürgers Frust ...
Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Die Außenstellen des Landkreises bleiben erhalten. Mir hat der noch unbekannte nicht gewählte neue Landrat in die Hand versprochen: Sie brauchen Ihre Mülltonne nicht zum neuen Landrat nach Göttingen zu karren, sie wird wie bisher hier vor Ihrem Haus abgeholt!

28.02.2013
Hermann Müller
Bentierode
Bentieröder Bruch 8
D-37574 Einbeck


Ein Beitrag für das Gandersheimer Kreisblatt; Abdruck: 28.02.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.