Anzeige

50 Jahre Gewerbeverband Eichenau - Jubiläum am 12. September 2010

Wann? 12.09.2010

Wo? Marktplatz Eichenau , Hauptplatz, 82223 Eichenau DE
Eichenau: Marktplatz Eichenau | Der Eichenauer Gewerbeverband wurde 1960 vom Bauunternehmer Alois Handelshauser sen. zusammen mit zehn anderen Unternehmern gegründet, als er noch 2. Bürgermeister war.
Aber schon 10 Jahre zuvor gab es (1950) die erste große Gewerbeschau. 2007 fand die Gewerbeschau im September nach neuem Konzept wieder in der Turnhalle der Schule Süd statt. 2010 feiert der Gewerbeverband sein 50 jähriges Jubiläum mit einem Tanzabend mit CSU Prominenz und einem Markttag.

1960 trat Alma Hagenbucher dem Deutschen Gewerbeverband bei. Von 1972 bis 1997 war sie Vorsitzende der Ortsgruppe Eichenau; außerdem bekleidete sie das Amt der Kreisvorsitzenden. Nach der Wende wurde sie zusätzlich Beauftragte des Landesverbandes Bayern für die Beziehungen zum Landesverband Thüringen und war dort Mitglied im Landesvorstand.

Alma Hagenbucher war außerdem Mitbegründerin des Ortsverbandes Eichenau der CSU sowie des Kreisverbandes der Frauenunion

Alma Hagenbucher, die auch in der CSU sehr aktiv war und den Verein 25 Jahre führte, publizierte im halbjährlich erscheinenden Gewerbeanzeiger viel von ihren Reisen, die sie regelmäßig mit den Gewerbetreibenden veranstaltete. Für ihren langen Einsatz im Verband und ihre Funktionen bekam sie 1988 das Bundesverdienstkreuz. Den Bayerischen Verdienstorden bekam sie 1994.

Die Entwicklung des Gewerbes und der Gewerbesteuer stellte Bürgermeister Jung (CSU) im Geschichtsbuch für Eichenau vor ( ab S. 130).

"Von den ca. 300 Gewerbesteuer zahlenden Betrieben in Eichenau zahlen nur 14 einen Betrag über dem Durchschnitt von 25 000 Euro je Zahler. liegt"

Diese Aussage ist, wie üblich, verschleiernd oder bestenfalls verwirrend, andere statistische Kennzahlen sind zur klärenden Aussage nötig.
Wenn die Fa. ALDI vielleicht 1,5 Mio Steuer zahlt, dann zahlen 13 Betriebe noch zusammen vielleicht 700 000 und der Rest verteilt sich auf den ganz großen Bereich der vielen kleinen Dienstleister und Handwerker, die kaum oder gar nicht Gewerbesteuern zahlen.

Wie groß der Anteil der ALDI Zahlungen an der Eichenauer Gewerbesteuer tatsächlich ist, wird natürlich nicht verraten. 2010 als ALDI SÜD ankündigte, Eichenau mit dem Verteillager zu verlassen, wurde den 2 neuen Gemeinden je ca 1 Mio Euro Steuereinnahmen in der Presse angekündigt.

Vielleicht ist ein Quadratmetervergleich passender? Das Firmengelände vom Verteillager der Fa ALDI Süd ist mit 8 Hektar größer als das gesamte Gewerbegebiet für jetzt 50 Betriebe mit fast 6 Hektar.

Die Anbahnung für die ALDI Ansiedlung ab 1970 kam ohne den Gewerbeverband zustande, aber das Ziel, eine Steuerquelle für Eichenau zu erschließen, wurde erreicht. Der Ort nahm die Zunahme des Verkehrs mit den aus ganz Europa anrollenden Zulieferern in Kauf und die Entwicklung einer zukunftsfähigen „Einkaufsmeile“ wurde zugunsten der Förderung des Gartenstadtcharakters zurück gestellt.

Die gegenwärtige Vorsitzende Luitgard Scheiblich (Enkelin des Gründers Alois Handelshause sen.) wurde am 31.1.06 von der Lokalreporterin Ursula Sautmann in der SZ vorgestellt.

Nach einer Lehre als in einer Konditorei hat sie eine EDV Ausbildung gemacht und dann beim Staat gearbeitet, bis sie in den Eichenauer Installateur Scheiblich heiratete und sie sich selbständig machten.
Sie hat drei Kinder. Ihre EDV Kenntnisse kommen ihr heute im Geschäft bei Neuplanung von Bädern zu gute, da alles am Computer entworfen wird und Farb- und Raumgestaltung kreativen Einsatz erfordern.
Luitgard Scheiblich sagt: "Konstruktive Kritik ist immer willkommen" und sie will den Verband für mehr Mitglieder öffnen.

Der Gewerbeverband und Michael Hagemann
2000 wurde Michael Hagemann zum Vorsitzenden des Gewerbeverbandes gewählt und löste die langjährige Vorsitzende Alma Hagenbucher ab.

Neue Tatkraft sollte in den Verband kommen. Da seine Vorgängerin als Gründungsmitglied der örtlichen CSU vielfältig bekannt war, trat Michael Hagemann auch in den Vorstand der CSU ein. Er zog sich aber nach einigen Jahren zurück.

Im Alter von 28 Jahren gründete er 1978 seine Werbemittelagentur in Puchheim. Mit immer neuen Firmen im Verbund schuf ein auf seine Konzeptionen zugeschnittenes Imperium: 1988 die Werbemittel Distribution GmbH, 1992 der Promo direkt Shop und 1999 COACH als Werbeagentur.
25 Arbeitsplätze im Jahr 2000 und mit der Übernahme von der Belieferung der bayerischen Museumsläden und des Allianz Shops in der Fußball Arena wahrscheinlich noch mehr. 1998 war er Mitbegründer der KulturGut AG, die für den Freistaat Bayern 40 Museumsläden beliefert.
Inzwischen zählen viele internationale Konzerne zum Kundenkreis und Michael Hagemann erhielt zahlreiche Auszeichnungen in der Branche. Er führte das gegenwärtig beutzte LOGO ein und organisierte das 40 jährige Jubiläum im Jahr 2000.

Jutta Huber, die fünf Jahre später für die CSU in den Gemeinderat nachrückte und heute noch im Vorstand des Gewerbeverbandes ist, stellte ihn im Jahr 2000 vor und zählte seine Ehrenämter auf:
10 Jahre Vorstandsvorsitzender im Bundesverband der Werbemittel Berater
Sieben Jahre Vorstandsmitglied im Gesamtverband der Deutschen Werbeartikelwirtschaft,
12 Jahre Vorstandsmitglied im Finanzausschuss des ADAC Südbayern
Ehrenrichter am Sozialgericht

Kreativität, Initative und Tatkraft zeichnen ihn aus – und damit musste es natürlich immer wieder mit seinen Eichenauer Gewerbetreibenden zu kleineren und größeren Konflikten kommen.

Der SPD Ortsverein wurde mehrfach von ihm kompetent durch die die Firmen des Gewerbegebietes geführt und in die Diskussion mit den Gewerbetreibenden eingebunden.

http://www.bds-bayern.de/cms/intern/mybds_ov_info....

Im Juni 2012 wählte der Gewerbeverband Eichenau einen neuen Vorstand. Markus WENDLING von der Fa. HEOS (Helene und Oswald Wendling) Immobilien stellte sich zur Verfügung.
Oswald Wendling war in den 1970er Jahren für die SPD in Eichenau aktiv, als er den kommenden Bauboom sah und die Firma gründete. Er war im evangelischen Kirchenvorstand aktiv und unterstütze Michael Gumtau beim Ausbau des Fördervereins für Schulsozialarbeit im Landkreis Fürstenfeldbruck sowie der FSE Familien- und Schülerhilfe in Eichenau. Er trat später aus der SPD aus und war dann von 1978 bis 1990 im Gemeinderat. Sein Sohn Andreas folgte ihm 2002 in den Gemeinderat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.