Anzeige

Vorhang auf für das "RegnWurmOrakl" der Ehinger Theaterfreunde

Wann? 06.10.2017 19:30 Uhr

Wo? Theaterfreunde, Ehingen DE
Die Proben für die diesjährige Theatersaison laufen auf Hochtouren. Die Spieler stehend von links: Gerhard Schmid, Hubert Keßler, Theresa Kuchenbaur, Michael Ostermeier, Martina Belli; sitzend von links: Kerstin Egetemeir,Rita Kratzer, Andrea Kottmair, Andrea Schormair, Anton Köbinger, Angelika Gump-Kienmoser, Andreas Heindl. (Foto: Verein)
Ehingen: Theaterfreunde | Herbstzeit ist Theaterzeit bei den Ehinger Theaterfreunden - und so laufen momentan auch schon die Vorbereitungen für die Aufführungen im Oktober auf Hochtouren. Gespielt wird das Stück „RegnWurmOrakl" von Ralph Wallner. „Der Dreiakter ist quasi brandneu, er wurde erst 2015 uraufgeführt“ berichtet die Vorsitzende Kerstin Egetemeir. Neu ist auch, dass es bei den Ehinger Theaterfreunden heuer mehr Aufführungen als bisher gibt. „Der Saal wird weniger bestuhlt, damit der Blick auf die Bühne besser ist und das Publikum hat noch mehr Spaß beim Zuschauen“ so die Vorsitzende. Acht Mal heißt es „Vorhang auf für das RegnWurmOrkl“.

Das Stück verspricht einen herzerfrischenden, humorvollen Theaterabend, bei dem es um hellseherisches Lumpengesinde geht. Es spielt in einer schäbigen Fischer-Hütte am Ortlfinger-Weiher. Dort lebt das lebenslustige, nicht mehr ganz junge Pärchen Lotti (Angelika Gump-Kienmoser) und Lumpi (Gerhard Schmid) in trauter Zweisamkeit. Beide stibitzen gerne und kratzen sich lieber, als sich zu waschen. Da taucht eines Tages der reiche Jungbauer Hans Hasenfuß (Michael Ostermeier) auf. Er ist auf der Suche nach seinem leiblichen Vater und glaubt, ihn endlich gefunden zu haben. Gerne würde er dem Lumpenpärchen finanziell ein wenig unter die Arme greifen - ein Regenwurm-Orakel soll helfen. Lotti redet sich ein, sie könne mittels Regenwürmer in die Zukunft sehen. Das halbe Dorf springt darauf an und zahlt auch fleißig dafür. Leider läuft der Versuch ordentlich aus dem Ruder, dafür sorgen auch der Zasterschorsch (Andreas Heindl), die Schank-Zenz (Andrea Schormair), die beiden Nachbarinnen (Andrea Kottmair und Rita Kratzer) sowie die Gickerl Walli (Theresa Kuchenbaur) und der Gockerl Willi (Anton Köbinger und Hubert Keßler). Ob letztlich die Normalität im Dorf wieder einkehrt und die Regenwürmer wieder ihren Frieden bekommen, kann man bei der Premiere am Freitag, 6. Oktober um 19.30 Uhr im Gasthaus Zum Oberen Wirt erfahren.
Hinter der Bühne sorgt ein starkes Team, dass die Spieler bei ihrem Auftritt glänzen. Die Spielleitung übernimmt Martina Belli. Sie wird unterstützt von Michael Ostermeier, der auch als Akteur auf der Bühne steht. Souffleusen sind Kerstin Egetemeir, Martina Keßler und Iris Harms. Für die Maske sorgt Melanie Heindl mit Team.
Bis sich am Premierenabend am 6. Oktober zum ersten Mal der Vorhang öffnet, gibt es für die Theaterfreunde noch viel Arbeit. Zweimal wöchentlich wird geprobt und an Details gefeilt. Das Bühnenbild wird heuer ein besonderer Blickfang sein. Statt gemütlicher Bauernstube wird das Publikum heuer in eine Fischerhütte mit allerlei „Ungeziefer“ entführt. „Die Gäste werden es trotzdem oder gerade deshalb sehr gemütlich haben und einen außergewöhnlichen Theaterabend erleben“, versichert Gerhard Schmid, der zusammen mit Andreas Heindl und weiteren Helfern das Bühnenbild entstehen lässt. Die weiteren sieben Aufführungen sind am 7.; 14./15.; 20./21.; 27./ 28. Oktober. Sie beginnen jeweils um 19.30 Uhr mit Ausnahme der Aufführung am Sonntag, 15. Oktober. Diese beginnt bereits um 18 Uhr.
Infokasten – Kartenvorverkauf
22. September: 18 – 19 Uhr Gasthaus Kratzer
24. September: 11 – 12 Uhr Bürgerhaus Ortlfingen
25. September: 17 – 18 Uhr Bücherei Schmökerecke
30. September: 17 – 18 Uhr Gasthof Zum Oberen Wirt
sowie unter der Telefonnummer 01575 3326061
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 07.10.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.