Anzeige

Schwalbennestbau im Winter!

Unsere Sommergäste sind leider schon längst aufgebrochen. Vorbei das lustige Gezwitscher und die geschwätzigen Versammlungen auf den Stromleitungen.
Und dennoch... ist Schwalben Nestbauzeit!

Schwalben werden immer seltener. Ihnen fehlen Lehmpfützen, die früher auf den Feldwegen problemlos zugänglich war. Bei den heutigen Asphaltwegen fehlt das Baumaterial. Entweder kann man ihnen helfen, indem man künstliche Lehmpfützen anlegt - oder man lässt der eigenen Kreativität freien Lauf!

Das Material besteht aus Lehm, Holz- Kleintierstreu ( natürlich unbenutzt) und Gips. Ein herrlicher Matsch!
Zwei Bretter vernageln ( nicht zu fest, man sollte die Bretter später leicht lockern können) und eine Magarine Dose halbieren. Und dann... kann es losgehen.

Das Werk muss ziemlich lange trocknen. 2 Tage sollten es schon sein. Danach kann man vorsichtig die Bretter auseinander biegen und das Nest abnehmen. Die Magarinedose lässt sich nun ganz leicht entfernen.

Später kann man die Nester an einer Holzkonstruktion befestigen. Mit Nägeln vor einem Absturz sichern, für die Optik diese nochmal verputzen, Kotbrett nicht vergessen - Mehlschwalben sind nicht stubenrein ;-)

Schwalben sind Glücksbringer.... und wer kann schon auf eine Portion Glück verzichten?
2
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 21.11.2010 | 20:49  
953
Sabine G. Schumacher aus Dassel | 21.11.2010 | 20:57  
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 21.11.2010 | 21:43  
953
Sabine G. Schumacher aus Dassel | 22.11.2010 | 07:42  
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 22.11.2010 | 11:48  
189
Cori Met aus Labenz | 13.01.2013 | 20:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.