Anzeige

Das ist nur ein Stuhl! Eine Ausstellung mit alten afrikanischen Sitzgelegenheiten im Haus der Kulturen in Diedorf: Vernisage 2. Dezember 19.00

Wann? 02.12.2011 19:00 Uhr

Wo? haus der kultur(en), Lindenstraße 1, 86420 Diedorf DEauf Karte anzeigen
Stühle aus Ostafrika, die aus einem Baumstamm geschnitzt ganz ohne Verleimung hergestellt sind
 
Kopfstützen dienen beim Schlaf dazu die Frisur zu schonen
Diedorf: haus der kultur(en) | Bitte Platz zu nehmen!

Meine Damen und Herren!

Sie zögern?? Nein das müssen Sie nicht: Unser Autor, der Wolfgang Schimpfle, Musiker, g´studierter Pädagoge und Afrikareisender, der uns aus dem spannenden Buch: „Der kleine Onkel in Afrika“ eine lustige Passage vorlesen wird, ist schon da und wird in Kürze mit seinem Vortrag beginnen.
Unser großer Holzkamin verströmt endlich wohlige Wärme ganz im Kontrast zum früher leider ganz unbeheizten Haus. Es ist so ganz wie in Afrika in den kühleren Abendstunden, wenn die Geschichtenerzähler und Griots das Volk mit ihren .spannenden Geschichten unterhalten.

Also bitte, nehmen Sie doch schon Platz!! Gerne werde ich Sie im Anschluss an die Lesung auch noch durch die interessante Dauerausstellung mit unseren afrikanischen Tiermasken führen. Aber eben gerne im Anschluss! Sie werden sehen: Das eine oder andere Tier, das in unserer Geschichte so lebendig geschildert wird, werden Sie auch bei den Masken wiedererkennen und ich verspreche Ihnen : Gerne erzähle ich Ihnen, welche interessante Rolle es in der afrikanischen Mythologie und Kosmogonie ein nimmt .
Aber jetzt bitte: Nehmen Sie doch Platz!!! …..Was??? Wie meinen Sie?? Da sind nur Kindergartenstühle?

I wo!!!
In unserer momentanen Ausstellung in den Räumen des Hauses der Kultur(en) in Diedorf, die wir anlässlich der Lesung aufgebaut haben, sind Stühle und Thronsitze für die vornehme afrikanische Landbevölkerung, die Noblen der Stämme, an den Wänden entlang aufgestellt, extra für Sie, mein ehrenwertes Publikum!
Die Armen, das normale Volk, sitzt doch am Boden!!
Natürlich sind es alte Stühle und schon vielfach gebraucht- also authentisch – so gar nichts von Ikea - wundervoll figural beschnitzt mit menschlichen Atlantenfiguren oder Tierkörpern , die hier die Stuhlfläche tragen müssen.
Ich verstehe Ihre Scheu vor so feiner Arbeit, ihre Angst etwas am termitengeschädigten Edelholz abzubrechen, aber bitte: Sie sind stabil und benutzbar:
Unsere Ausstellung , die bis Weihnachten zu sehen sein wird, ist keine Einrichtungsschau, keine Designausstellung. Es sind echte Kunstwerke, auch wenn alle Stühle echte Designerstücke sind: Einmalig, jeder Stuhl einzigartig, etwas unverwechselbar Besonderes aus der Hand eines afrikanischen Edel-Schnitzers, von afrikanischen Star- Handwerkern, die nur für den Oba von Kamerun, den Ashanti- König Kelele oder den großen Fon aus Benin geschnitzt haben.

Nun, wenn Sie denn wirklich solche Kunstwerke nicht "besitzen" wollen, natürlich haben wir auch ganz normale Sitzgelegenheiten für Sie in Reserve: Ganz normale bayerische Bierbänke! Jeder sitzt auf gleicher Höhe und in Reih´ und Glied….. und wenn einer etwas zu viel von dem guten Wein, den es heute Abend zu kosten gibt, getrunken hat und zu fest schaukelt, fallen alle zusammen um. Oder gar, wenn nachher noch unsere afrikanischen Trommler und Musikanten kommen und Sie zu fest zu schunkeln anfangen,….?
Gott bewahre! Nein wir stellen die Bierbänke lieber so an die Wand ,dass Sie Sich auch anlehnen können ! Aber jetzt geht es los!
Der Wolfgang (Josef) Schimpfle hat schon Platz genommen.
Also Josef bitte!!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 02.12.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.