Anzeige

Verregneter Septembertag in Schwerin

Auf dem Altstädtischen Marktplatz mit dem Rathaus erfolgt die Entscheidung, ob die Stadterkundung zu Fuß oder mit dem „Petermännchen“ erfolgt. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Stadtzentrum |

Dunkle Wolkenfelder mit kaum auszumachenden Strukturen ziehen über die Stadt, es sind echte Regenwolken, die langanhaltende Niederschläge mit sich bringen.

Das Tief aus Südost lenkt nahezu ununterbrochen Regenwolken nach Mecklenburg, dieser Dauerregen ist selbst für einen typischen Norddeutschen mit der nur hoffnungsvollen und zugleich bangen Frage verbunden: Wann hört es endlich auf zu regnen?

Viele Touristen und Einwohner sehen den grauen, trüben, tristen und nassen Septembertag ziemlich gelassen, die einen gehen ihren Geschäften nach, die anderen verfolgen in der Landeshauptstadt ihr Besuchsprogramm – alle allerdings unter Regenschirmen, die viele bunte Akzente in das Stadtbild bringen.

September 2019, Helmut Kuzina
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.